Negativpresse in den News… ein Balanceakt – aber die „Ente“ hilft

Dieser Artikel erschien ursprünglich im DAMPFERmagazin-Online-Portal.

In den letzten Tagen gab es wieder eine auffällige Häufung negativer Artikel bezüglich des Dampfens in den verschiedensten Medien. Im Zuge der Neuausrichtung unseres Portals (da ist noch etliches auf Halde) werden wir künftig Short-News zu allen möglichen Themen, die irgendetwas mit dem Dampfen zu tu haben, möglichst zeitnah veröffentlichen. Das ist ein recht großer Aufwand, weshalb wir verschiedene Konzepte zum Einsatz bringen werden (und Euch, die Leser, auch darüber informieren, wie, was und warum wir das machen).

Hier geht es nun erst einmal um das „Bashing“ gegen die Dampfe. Wenn wir solche Artikel melden, dann werden wir sicherlich auch eine kurze Stellungnahme bzw. einen Kurzkommentar dazu schreiben (solche Meldungen darf man einfach nicht unkommentiert stehen lassen) oder auf bereits vorhandene Kommentare oder Stellungnahmen verweisen. Damit der Leser aber weiß, um was es eigentlich geht, müsste der „böse Artikel“ irgendwie verlinkt werden. Und genau an dieser Stelle knirscht es, denn wenn wir einen Direktlink zu dem Artikel bringen, bekommt die „ungeliebte“ Seite dadurch eine Vielzahl von Klicks und außerdem kommen die dann auch noch direkt von einer Seite, die sich der Förderung des Dampfens verschrieben hat… nämlich von der DAMPFERmagazin-Seite. Zu diesem Thema hat sich Kurbelursel in ihrem Blog „mered“ in einem sehr guten Artikel geäußert und wir haben auch mit ihr über dieses Thema gesprochen. Positive Artikel als Gegengewicht werden wir – wie wir es ohnehin schon getan haben – auch weiter bringen, aber im Zuge der Short-News müssen wir auch irgendwie auf die „Bashing-Artikel“ eingehen.

Es kann weder in unserem, noch in Eurem Interesse sein, dass wir Webseiten, die Bashing betreiben, zu Klicks und Popularität verhelfen, weshalb wir uns einen gangbaren Weg überlegen mussten.

Wir werden künftig nun so verfahren:

Eine entsprechende Meldung mit Stellungnahme/ Kommentar bzw. mit Link auf Stellungnahmen/Kommentare/Gegendarstellungen wird in groben Zügen den Inhalt des negativen Artikels skizzieren und den detaillierten Titel nennen (das ermöglicht dem geneigten Leser, ggf. selbst nach dem Artikel zu suchen). Hinter dem Titel wird es dann einen Link „[Quelle]“ geben, der auf eine dementsprechende let-me-duckduckgo-that-for-you-Suche (LMDDGTFY) verweist. Klickt man diese an, wird einem die Suche abgenommen und man erhält eine Ergebnisliste dieser Suchmaschine, in der der betreffende Artikel an prominenter Stelle erscheint. In der Liste kann man sich dann schon ein paar Zeilen des Artikels ansehen und entscheiden, ob man die Seite wirklich besuchen möchte. Es existiert aber kein Direktlink mehr von unserer Seite auf die Zielseite… und manch einer entscheidet sich dann vielleicht aufgrund der ausreichenden Informationen dazu, dem Link eh nicht zu folgen. Wir werden den Suchterm für LMDDGTFY so gestalten, dass der richtige Artikel wirklich in den ersten Ergebnissen zu finden ist. Will der Leser dann wirklich den Artikel lesen, so bedeutet das lediglich einen weiteren Klick… das ist kein großer Aufwand, oder? Damit klar wird, wie das aussieht, hier mal ein Beispiel (allerdings mit einem absolut positiven Artikel, der heute auch noch seine eigene News-Meldung incl. Direktlink bekommt… ist eben nur ein Beispiel):


Pressemeldung der IG-ED zu Steuerplänen der Frau Mortler

Die IG-ED äußerte sich in einer Pressemeldung zu den Plänen der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU) bezüglich einer Besteuerung von E-Zigaretten. Es wird die typische Vorgehensweise bei der Besteuerung von Genussmitteln angeprangert und gleichzeitig darauf hingewiesen, dass die Gefahr besteht, dass dadurch viele Dampfer zurück zum Rauchen getrieben werden könnten.

Strafzoll auf dem Weg zum gesünderen Leben – Steuern auf E-Zigaretten? [Quelle]


Wenn Ihr nun auf „Quelle“ klickt, wird eine DuckDuckGo-Suche zu dem Artikel gestartet und Ihr findet in der Ergebnisliste den direkten Link zu dem Artikel unter den ersten Ergebnissen.

Hinweis: Vereinzelt(!) kann es beim Folgen des LMDDGTFY-Links zu einer Sicherheits-Warnung kommen. Da DDG aber nur mit https funktioniert und es sich wirklich um eine sichere Seite handelt, kann man dem Browser die Seite ruhigen Gewissens als dauerhafte Ausnahme genehmigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.