Viel Feind, viel Ehr! Aber auf diese Ehre könnte ich gut verzichten!

GeorgundCasparvonFrundsberg

Nach dem unsäglichen TVECA-Brief an die MEP ist es wohl klar: Eine neue Front hat sich für uns „Kämpfer für den Erhalt des Dampfens“ gebildet, ein neuer Gegner ist auf der Bildfläche erschienen. Vermutlich ist einfach aufgrund des Inhalts und der perfiden Wahl des Zeitpunkts für dieses Schreiben jetzt offenkundig geworden, dass wir auf eine Unterstützung durch etliche Händlerverbände einfach nicht hoffen dürfen. Es ist ja sogar verständlich, dass z. B. der VdeH versucht, auf diese Weise seine Interessen zu schützen. Ich war so naiv zu denken, sie würden mit uns Konsumenten (Dampfern) gemeinsam dafür kämpfen, dass das Dampfen – wenn es schon irgendwie geregelt werden soll – auf eine vernünftige Art und Weise reguliert wird und nicht so, dass es absehbar zu einer Randerscheinung verkümmert, weil es zu Tode reglementiert wird.

Leider ist es aber genau gegensätzlich… mit diesem Schreiben wurde versucht, unsere Bemühungen, das Dampfen aus der TPD heraus zu halten (denn da gehört es absolut nicht hinein) zu torpedieren. Die MEP wurden dazu aufgerufen, andere Meinungen und Vorschläge nicht zu beachten. Pfui Teufel!

 

Nun hat sich auch noch Herr D. S. vom VdeH in empörtem Ton auf den Aufschrei aus der Dampfer-Community geäußert. Es würde miss-interpretiert, es sei falsch verstanden worden und man soll froh über den derzeitigen „Kompromiss“, der mit Art. 18 vorliegt, sein, denn wenn es ihn nicht gäbe, wäre es eine Katastrophe und das Aus für das Dampfen stünde wieder unmittelbar bevor. Doch seine gesamten Äußerungen gründen sich nur auf unbelegte Behauptungen und beinhalten Angriffe auf Streiter für unsere Sache. Allein die unglaubwürdige Ausrede, es seien andere Interessensgruppen aus dem Bereich des Handels gemeint gewesen, deren Argumente von den MEP nicht gehört werden sollten… Wieso wurde es denn dann nicht so formuliert? Auch ein MEP kann keine Gedanken lesen (wenn es denn wirklich die Gedanken waren, die angeblich dahinter standen). Es kommt bei jedem Leser so an, dass andere Meinungen und Argumente gegen die geplante Regelung nicht beachtet werden sollen. Ob MEP oder sonst wer.

Und es war sicher auch reiner Zufall, dass dieses Schreiben an die MEP derart kurzfristig verfasst und übersandt wurde. Es hat sicher nichts damit zu tun, dass verhindert werden sollte, dass andere die Möglichkeit haben, dem noch entgegen zu wirken. „Und Bob ist mein Onkel!“

Genauso steckte keine böse Absicht dahinter, die ganze Angelegenheit schön im Geheimen zu veranstalten. Nun muss aber noch der böse Maulwurf gefunden werden… oder hat etwa ein MEP geplaudert???
Was mich wütend macht, ist die Tatsache, dass wir nun einen Gegner mehr haben, der gegen unsere Sache agiert. Neben Big-T und Big-P nun auch „Little-Big-H“. Und damit tut sich eine neue Baustelle oder „Front“ auf, denn wir alle müssen nun auch in dieser Richtung noch höllisch darauf achtgeben, was an Aktionen und Einflussnahmen versucht wird, um rechtzeitig gegensteuern zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.