Zum Überleben braucht man nur Konion, Windex und Tamiflu

title_kon

Egal wo ich mich im Internet in der Dampfer-Community herumtreibe… überall lese ich tagtäglich… mehrmals… und noch öfter:

„Für’s Dampfen MUSST du Sony Konions nutzen!

Und im Kontext klingt das wirklich immer öfter so, als wären diese Akkus die einzigen, die man für das Dampfen benutzen könnte. Sie sind ja schließlich so unglaublich sicher, vor allem wenn man mit höheren Strömen arbeiten will. Aber auch bei geringen Leistungen werden sie immer öfter empfohlen (wobei das absoluter Mumpitz ist). Das erinnert mich immer an den Film „My Big Fat Greek Wedding“, wo der griechische Schwiegervater als Lösung für alle Probleme den Fensterreiniger „Windex“ predigte.

Der Verdampfer kokelt? Nimm Sony Konion!
Der Verdampfer sifft? Nimm Sony Konion!
Es kommt zu wenig Dampf? Nimm Sony Konion!
Zu wenig Geschmack? Nimm Sony Konion!
Das Driptip wackelt? Nimm Sony Konion!
Der Hund hat Flöhe? Nimm Sony Konion!
Es droht ein Krieg mitten in Europa? Nimm Sony Konion!
.
.
.
Schürfwunde? Windex!
Tropfnase? Tamiflu!

Wer schon ein wenig länger mit dem Dampfen zugange ist und sich informiert hat (in den Foren, beim Mountainprophet oder sonstewo…), der wird auf die Geschichte mit dem Wundermittel in kleinen Flaschen direkt vom Planwagen nicht hereinfallen, aber die schnell größer werdende Zahl von Neueinsteigern lässt sich dadurch beeinflussen. Vor allem, weil man es wirklich ÜBERALL lesen kann. Das muss doch dann stimmen. Im Endeffekt kauft sich dann vielleicht ein Neuling in puncto Selbstwickler und Akkuträger einen Haufen Konions und denkt, er sei damit perfekt ausgerüstet. Dabei könnte es sein, dass für sein Setting und die Parameter der von ihm eingesetzten Kombination andere Akkus weitaus sinnvoller wären.

Wenn jemand fragt, welche Akkus er denn nun für seine 1.7 Ohm Verdampfer nehmen soll, dann wird auch immer sehr schnell „Konion“ empfohlen. Warum? Ich weiß nicht. Kommt dann in so einem Frage-Antwort-Thread irgendwann der Hinweis, es würde auch Akku A oder B vollkommen ausreichen und der hätte den Vorteil einer höheren Kapazität, dann wird in der Regel das Argument „Aber mit Konions hast Du einen Sicherheitspuffer“ angebracht. So ein Quatsch! Bei Widerständen bis 1.5 oder 1.3 Ohm runter ist man mit 08/15-Akkus absolut gut bedient. Geht man in den Subohm-Bereich (der für mich immer noch bei allem unter 1 Ohm anfängt), dann hat man mit 10-Ampere-Akkus immerhin Spielraum bis ungefähr 0.5 oder 0.4 Ohm. 20-Ampere-Akkus reichen noch für 0.2 Ohm, wobei man in diesen Bereichen dann vielleicht wirklich über Konions (oder Akkus mit vergleichbaren Daten) nachdenken sollte. Wer nun selbst beim Rangieren des Autos auf dem eigenen Hof den Sicherheitsgurt anlegt, darf gerne zu den hier genannten Widerständen jeweils 0.2 Ohm addieren… das ist dann Sicherheitsgurt mit Helm.

Bitte nicht falsch verstehen: Sony Konions sind gute Akkus zu einem vernünftigen Preis, die bei extremeren Settings ausgesprochen sinnvoll sind. Wer jedoch nicht in den ganz tiefen Gewässern fischen will, ist meist mit anderen Akkus mindestens genau so gut bedient… oder deutlich besser.

Auch bei den ganz extremen Settings ist Konion keine absolute Lebensversicherung. Leider wird das aber auch immer öfter so dargestellt. Mir stellen sich die Nackenhaare auf, wenn ich wieder einmal lese, dass Konions locker auch mit 120 Ampere betrieben werden. Als „Beleg“, dass das geht, wird dann immer das ominöse Datenblatt zu den Konions auf den Tisch geknallt, auf dem entsprechende (und höhere) Belastungen im Impuls-Betrieb noch erlaubt werden.
Ist ja ok, wenn jemand das so betreibt. Wenn er sich sicher ist, was er tut und darauf achtet, es richtig zu machen… gerne! Aber warum muss man mit solch einem Wahnsinn ständig hausieren gehen? Da nützt auch keine „Warnung“ am Ende solcher Posts… das probieren Unwissende aus… ob Warnung oder nicht.

Aber wenn es denn doch so sein sollte, dass die Konions die einzig selig machende Möglichkeit fürs Dampfen sind, was wird dann irgendwann einmal, wenn es sie nicht mehr gibt? Die Akkus sind zur Zeit eh nahezu überall ausverkauft und es sieht so aus, als käme da auch kein Nachschub mehr. Wenn man nur mit Konion dampfen kann und die Dinger vom Markt verschwinden, brauchen wir uns eigentlich keine Gedanken mehr über die TPD2 oder die WHO machen… dann ist sowieso bald der letzte Vorhang gefallen. Ich persönlich werde dann halt andere Akkus verwenden, selbst wenn man damit eigentlich nicht dampfen kann und es auch nicht schmeckt. Ist mir egal. Ich tu so, als wüsste ich das nicht… so wie die Hummel, die ja angeblich auch nur deshalb fliegen kann, weil sie nicht weiß, dass sie aufgrund ihrer Anatomie eigentlich nicht fliegen könnte…

So, nun hab ich mir das mal von der Seele geschrieben. Bringt zwar nix, befreit aber. Warum es nix bringt?
Diejenigen, die wissen, wovon ich schreibe werden mir „anerkennend auf die Schulter klopfen“, die verunsicherten Neueinsteiger werden hier nicht her finden und die Konion-Adepten wissen es eh besser und werden weiter gegen alle Widrigkeiten des Lebens diese Akkus empfehlen… ob es Sinn macht, oder nicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.