Das Lesen in LOCUS-Online könnte möglicherweise das Hirn schädigen

Dieser Artikel erschien ursprünglich im DAMPFERmagazin-Online-Portal.

Im Janufeb ergab eine Studie, dass fast stündlich unrecherchierte oder bewusst manipulative Artikel im Online-Magazin des LOCUS veröffentlicht werden. Viele solcher Artikel werden auch in anderen Medien gebracht und deshalb als sicher bezeichnet.

Dies gelte aber nur für Leser ohne Hirnmasse und nicht unbedingt für Konsumenten mit einem grauen Restbestand. Zugleich bemängeln die Forscher, dass die Quellen der in diesen Artikeln verbreiteten „Nachrichten“ nicht benannt würden.

Sie testeten 30 Artikel des Magazins und stellten fest, dass mehr als zweihundert, teilweise vierhundert Prozent des geschriebenen Inhalts kompletter Schwachsinn sind.

Möglicherweise könnte der Konsum dieser Texte unter Umständen zu vielleicht schwerwiegenden Schädigungen des Gehirns der Leser führen. Genaues weiß leider niemand nicht, weil dazu sowohl Langzeit- als auch Kurzzeitstudien fehlen. Überdies könnte bei hohen Temperaturen durch Zersetzung der Artikeltexte noch größerer Schwachsinn entstehen, der bei intensivem Lesen in die bereits durch den unveränderten Dummfug entstandenen, teilweise großen Löcher im Bregen eindringt und sich dort festsetzt. Die Forscher vermuten, dass so ohnehin unterbelichtete Leser noch weiter in ihren kognitiven Fähigkeiten eingeschränkt werden könnten. Aber auch das kann niemand mit Bestimmtheit sagen, deshalb behaupten wir das hier einfach mal so und unterschlagen die Quelle dieser Behauptungen. Denn DAS ist heutzutage unter Journalisten üblich und wir tun einfach mal so, als wären wir vielleicht auch möglicherweise eventuell journalistisch tätig.

So… mehr fällt mir jetzt echt nicht ein. Es ist wirklich anstrengend Texte in dieser Art zu formulieren, weshalb meine Hochachtung vor den kreativen Fähigkeiten der Autoren dieses Magazins beim Verfassen der paar Zeilen enorm zugenommen hat. Aber ein paar Worte zum Anlass dieses Artikels möchte ich dennoch loswerden.

Lecker, aber giftig? So gefährlich sind die Liquids in E-Zigaretten

Kaum hatten die Macher der Sendung über unsere Dampfen von Pfrondahl Einunschwanzig, unter Mithilfe der Leiterin des WHO-Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle, den Problemgrünkohl und das Glycerin als gesundheitsgefährdende Stoffe und die Aromastoffe als gefährlich, krebserregend und zellzerstörend denunziert, greifen die Autoren des LOCUS dies auf und legen noch einmal nach. Aus dem Bericht wird die Zahl von über 7.000 bekannten Aromastoffen aufgegriffen und – weil sie so zu rund klingt – gleich mal 7.800 daraus gemacht, die man – böse, böse – sogar auch noch online erwerben kann. Dann wird schnell mal behauptet – wieder mal mit intensivem Gebrauch des Wortes „könnte“ – dass die Aromastoffe in hohen Konzentrationen… zwei, teilweise mehr als vier Prozent… in den Liquids vorhanden seien. Freunde vom LOCUS… DAS würde NIEMAND dampfen wollen! Das würde abartig schmecken. Wie kann man so trottelig sein und auf die Dosierungsempfehlungen der Aromahersteller zu schauen und die dort angegebenen prozentualen Angaben mit der „Konzentration der Aromastoffe“ gleichzusetzen? Ah ja, doch… das geht… Wenn man als Verfasser eines solchen Textes jegliche journalistische Ehre verkauft hat und einfach nicht gründlich recherchiert, bevor man seinen geistigen Dünnschiss zur Manipulation der Leser in die Öffentlichkeit ergießt. Nur mal so, damit der Schwachsinn offenbar wird: Die verwendeten Aromen sind verdünnte Aromalösungen! Die eigentlichen Aromastoffe, die ja so böse sind, werden in den Aromen extrem verdünnt, weil bereits wenige Moleküle des Stoffes ausreichen, um ein entsprechendes Geruchsempfinden zu erzeugen. Diese hochverdünnten Aromen werden dann in genannter Konzentration den Liquids beigemengt und damit noch weiter verdünnt. Was erneut auffällt: Es werden wieder keinerlei konkreten Quellen über die Herkunft der behaupteten Zahlen genannt. Wen wundert‘s? Auch die sind mit Sicherheit wieder Fantasieprodukte. Ich bin nur noch nicht dahinter gekommen, was denn nun die Triebfeder für den nicht abreißenden Schwall an manipulativen und volksverdummenden Artikeln gegen unsere Dampfgeräte ist. Aber egal, dank LOCUS-Online wissen wir nun, dass das Einatmen von Aromen ganz fürchterlich gesundheitsgefährdend sein könnte… eventuell… vielleicht…

Na hoppla… Spülgel-Online hat abgeschrieben (oder hat Locus beim Spülgel abgeschrieben oder haben beide von einem vorgegebenen Text  abgeschrieben… bin jetzt verwirrt). Ein nahezu gleichlautender Text nun auch in dem anderen großen Propaganda-Magazin.

E-Zigaretten: Forscher warnen vor Risiken von Aromastoffen

Dabei fällt mir auf… ich bin ja beim Lesen beider Artikel über eine Vokabel gestolpert, die das Ganze in ein völlig anderes Licht rücken und ergeben könnte, dass sie doch die Wahrheit⸮ geschrieben haben: „Qualm-produzierende Trägersubstanz“ (ist das eigentlich korrekt, das „Qualm“ darin groß zu schreiben??? Sche** Rechtschreibreform…)

Na logisch… wenn Qualm aus der Dampfe kommt, dann können da schon böse Stoffe inhaliert werden… aber merke: Wenn du Qualm aus der Dampfe inhalierst, brennt meist die Watte! Im „Normalbetrieb“ QUALMT da NICHTS… es DAMPFT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.