Habt Ihr denn keine Berufsehre im Leib? – Kommentar zum sh:z-Artikel

zeitung

 

Da dachte ich, mit LOCUS-Online sei der Tiefpunkt „journalistischen“ Wirkens erreicht. Aber denkst‘e Puppe… es geht noch viel schlechter.

Weil es gerade „in“ ist oder weil es vielleicht sonst nix aus Schleswig-Holstein zu vermelden gibt oder weil vielleicht ein paar Scheine die Taschen gewechselt haben… oder was weiß denn ich warum… fühlte sich eine Dame (ich nenne sie mal Frau „Journalistin Völlig-Ahnungslos“) bemüßigt, selbst auch einen Erguss zum geplanten Einzug der Dampfgeräte in das Jugendschutzgesetz in die Öffentlichkeit zu rotzen.

 

..:: E-Zigaretten: Die Argumente der Gegner ::..

 

Wenn der LOCUS lediglich manipulativ und polemisch agiert, hat diese „Journalistin“ aber noch eine Schippe oben drauf gelegt. Der Artikel strotzt vor Lügen und Fehlern, dass man sich nur schütteln kann (was albern aussieht, wenn man das tut, während man gleichzeitig auch noch verzweifelt den Kopf schüttelt). Da wurden Begriffe und Dinge derart durcheinander geworfen, dass der Informationsgehalt schon im negativen Bereich landet. Gibt es diese Zeitung eigentlich auch in einer Papierversion… dann wüsste ich einen guten Verwendungszweck für diesen Artikel… auf dem stillen Örtchen… hat was mit Exkrementen und Wischen zu tun.

Wenn bei mir nicht ein Rest an Höflichkeit und Erziehung übrig geblieben wäre, würde ich jetzt wohl weiter in deftigste Fäkalsprache abgleiten, aber ich will versuchen, mich mal zusammenreißen (keine Ahnung, ob das gelingt) und auf die Kritikpunkte (also quasi den ganzen Artikel) eingehen.
Schon die Einleitung zeigt eigentlich wieder, dass es nicht um Berichterstattung, nicht um Information oder Aufklärung geht, sondern ausschließlich um Propaganda. Da wird ein fiktiver „Daniel“ erfunden (wie ich gehört habe, soll das ein guter Freund von Fräulein „Jasmin von Ehren“ sein), der sich beklagt, dass er nun bald nicht mehr gleich nach der Schule seine „E-Shisha“ mit Obst- oder Schokoladengeschmack dampfen kann. Gottseidank wird am Ende der Anleitung aber klargestellt, dass das Dampfen doch schädlich ist.

Anschließend werden (in lustig aufklappbaren Spoilern) die absoluten Wahrheiten über die Dampfgeräte zum besten gegeben.

 

„E-Zigaretten und E-Shishas – was ist das?“

Das ist noch der „beste“ Teil, weil da zumindest erwähnt wird, dass gedampft und nicht geraucht wird. Aber wegen der leckeren Geschmäcker zielen gerade die „E-Shishas“ natürlich auf junge Menschen. Ok. Wenn sie denn meint.

 

„Wie wird das Verbot begründet?“

„Ob mit oder ohne Nikotin, oft würden die Verdampfer als gesunde Alternative zur Zigarette gepriesen. „Sie sind aber nicht gesund.“ Inzwischen gebe es mehrere Studien, die belegten, dass auch die Inhaltsstoffe von nikotinfreien Verdampfern schädlich sein können.“

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Wenn die gesundheitlichen Vorteile der Dampfen „beworben“ werden, dann wird in der Regel von einer „gesünderen“ oder „deutlich weniger schädlichen“ Alternative gesprochen. Aber „ich mach‘ mir die Welt – widdewidde wie sie mir gefällt…“ das darf man schon verdrehen, wenn man manipulieren möchte.

Dann aber kommt der erste Kracher, der totale Ahnungslosigkeit und grenzenlose Rechercheunlust seitens der Autorin aufzeigt:

„Über den Wasserpfeifenrauch nimmt man mehr Schadstoffe auf als über eine filterlose Zigarette, warnen auch die Krankenkassen.“

Was – verdammte Scheiße nochmal – haben denn „E-Shishas“ mit richtigen Tabak-Shishas zu tun? Aus einer „E-Shisha“ KOMMT KEIN Wassperpfeifenrauch raus. Da kommt Dampf raus, der einen unglaublich geringeren Faktor an schädlichen Substanzen enthält, als Tabakrauch… letztlich nämlich nur das Nikotin (dessen Schädlichkeit inzwischen auch von vielen anerkannten Wissenschaftlern als nicht so dramatisch eingestuft wird)… alles andere sind haltlose Behauptungen oder aus dem Zusammenhang gerissene Teilergebnisse dubioser Studien.

Aber es geht noch weiter…

 

„Was ist in den Liquids drin?“

Da tönt sie, dass sogar die Inhaltsstoffe nikotinfreier Produkte gefährlich seien (die Saat der anderen Medien und unserer Volksbestimmer geht auf).

„In den meisten steckt Propylenglykol – ein Erdölprodukt, das unter anderem als Frostschutz für Autos eingesetzt wird und die Atemwege reizt.“

Da ist es wieder… das Frostschutzmittel für Autos (ich hatte mal recherchiert… es ist sehr schwer, Kühlerfrostschutz-Mittel im Handel zu finden, die PG enthalten… da gibt es effizientere Stoffe, die man auch zum Süßen von Wein benutzen kann, wenn man denn will) aus Erdöl. Igitt, das atmet man dann ein?
Nun, liebe Frau „Journalistin“, dann essen Sie Ihr Frühstücksei besser auch ohne Salz, denn das wird auch aus dem Boden gegraben und gerne als Taumittel verwendet. Dazu landet es dann auf dem Gehweg, wo Hundescheiße und die Kotze von Ministern liegt oder gelegen hat. Und DAS streuen Sie auf Ihr Ei? Dann inhaliere ich lieber Erdöl-Frostschutzmittel… da ist wenigstens keine Scheiße und Pisse drin.

Heftige Worte mit fragwürdigem Inhalt, die ich da benutzt habe… allerdings sind Wahrheitsgehalt und Informationswert locker auf dem Level der Aussage von Frau „Journalistin“. Was die kann, kann ich auch… aber deftiger.

 

„Wie beliebt sind die Verdampfer?“

Da nennt sie die Zahl von ungefähr zwei Millionen Dampfern (die merken wir uns mal… wer weiß, wofür sie noch zu gebrauchen ist) und dann haut sie 14% 12 – 17-Jährige, die schon mal an einer Dampfe gezogen haben wollen.

Ok… na ja… aber dann kommt er wieder… der Beweis der grenzenlosen Dämlichkeit, Unwissenheit und Uninformiertheit:

„Zugleich wächst nach Angaben des Gaststättenverbandes Dehoga die Zahl von Shisha-Bars.“

WAS haben nun wieder Shisha-Bars mit Dampfgeräten und „E-Shishas“ zu tun? Kann es sein, dass die Frau „Journalistin“ da in Ermangelung von Interesse, in Ermangelung kognitiver Kapazitäten oder mit Absicht wieder Dinge in einen Topf wirft, die zusammen nicht schmecken (Vanillepudding und Knoblauch… ich sag‘ immer: „Ich mache an alles Knoblauch… außer an Vanillepudding!“).

 

„Wieso muss die Jugend geschützt werden?“

Da wird wieder die „Verführung Minderjähriger“ aus der Tasche geholt, diesmal (die Argumentation war mir so noch nicht so geläufig) gewürzt mit „Geworben werde mit gesundem Obst auf der Tabakpackung…“ STOP! HALT! Fehler gefunden? Oder habe ich was verpasst und „E-Shishas“ werden neuerdings in Tabakpackungen verkauft? DAS wäre allerdings echt ein Skandal… ‚ne richtige Mogelpackung. Oder Frau „Völlig-Ahnungslos“ hat da wieder was verwechselt… kann ja mal vorkommen, wenn man über etwas schreibt, von dem man keine Ahnung hat und über das man sich auch nicht schlau machen will.

„Weil zudem das Inhalieren leichter als bei Zigaretten sei, sinke die Hemmschwelle für Kinder und Jugendliche.“

Der Zug bei „E-Shishas“ ist leichter als bei Pyros? Nun, ich muss zugeben, ich hab noch nie an so einem Ding genuckelt. Ist das wirklich so? Liebe Leser, klärt mich bitte mal auf.
Jedenfalls ist ein leichter Zug verführerisch (ich dachte immer, das gelte nur für leicht Bekleidete).

„Möglicherweise sind deshalb die erfreulichen „Nichtraucher“-Zahlen nur bedingt richtig, da Jugendliche bei Befragungen fälschlicherweise „Nichtraucher“ ankreuzen.“

Huuups! Schon wieder eine Falle, in die Frau „Journalistin“ blindlings getappt ist. „Fälschlicherweise“! Daran ist nichts falsch! Jemand, der ausschließlich dampft, ist NICHTRAUCHER! Der raucht nämlich nicht. Noch einmal zur Klarstellung, Frau „Journalistin Völlig-Ahnungslos“: Aus Dampfgeräten (die Sie „E-Zigarette“ nennen und „E-Shishas“) kommt nur Dampf. Das ist ein Aerosol und kein Rauch, der nur beim Verbrennen oder Verglimmen entsteht. Selbst wenn diese Aussage von Frau Schwesig stammen sollte (ist aus dem Kontext nicht ersichtlich, erweckt aber zumindest den Anschein), hätte Ihnen das doch auffallen müssen, oder? Es sei denn, sie hätten keine Ahnung oder wollten manipulieren…

 

„Was plant die Bundesregierung?“

Kurz genannt, was geplant ist… schön gewürzt mit einer kräftigen Prise Polemik. So macht man Propaganda. Das Handwerk zumindest scheinen Sie halbwegs zu beherrschen.

 

„Hilft das „Dampfen“ bei der Raucherentwöhnung?“

„…ob sie zu einem dauerhaften Rauchstopp beitragen können, ist bisher noch nicht erwiesen, meint Reiner Hanewinkel vom Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT Nord) in Kiel.“

Ja, diese Behauptung kennen wir jetzt langsam zur genüge, Herr Hanebüchenwinkel. Aber wenn ich mich einmal auf das Niveau von Ihnen, etlichen anderen manipulativen fanatischen Dampfgegnern, Politikern und „Journalisten“ begeben darf: Ich hole jetzt die zwei Millionen Dampfer aus dem Sinn in die Erinnerung rein hinein… selbst wenn vielleicht nur 1/3. dieser Dampfer tatsächlich gar nicht mehr rauchen (die Zahl ist völlig aus der Luft gegriffen, wie die Dampfgegner das ja auch immer zu tun pflegen, entbehrt aber nicht einmal einer möglichen Plausibilität), dann hat das Dampfen bei beinahe 700.000 ehemaligen Rauchern erfolgreich dazu geführt, sich den Konsum von Pyros abzugewöhnen… in den letzten vier, fünf Jahren. Gibt es vergleichbare Zahlen über den Erfolg von Nikotinersatztherapien? Würde mich mal interessieren.

„Eltern sollten mit ihren Kindern über die Gefahren des Shisha-Rauchens sprechen. Wenn ein Sprössling mit gesundheitlichen Beschwerden nach dem Rauchen einer E-Shisha zu kämpfen hat, ist es ratsam, dass Eltern ärztlichen Rat einholen und ihre Bedenken und Erfahrungen der örtlichen Lebensmittelüberwachung mitteilen.“

Auf jeden Fall sollten sie sogar schnellstens ab zum Arzt, die Eltern. Wenn man eine „E-Shisha“ anzündet, um den entstehenden Qualm zu inhalieren, also zu RAUCHEN, dann kann das enorme gesundheitliche Folgen haben. Immerhin bestehen die aus Kunststoff und anderen Materialien, die bei Verbrennung schädliche Stoffe hervorbringen können.
Und dann schnell zum Amt – die Sache melden – Herr Denunziant!

 

Liebe Leser, ich bitte die teilweise recht deftige und unsachliche Ausdrucksweise dieses Artikels zu entschuldigen, aber ich habe einfach die Schnauze voll. Es wird echt zu viel. Jeden Tag wird über das Dampfen öffentlich gelogen und betrogen, wird manipuliert und fehlinformiert… und es steigert sich und steigert sich. Irgendwann läuft das Fass bei mir auch einmal über und dann kommt sowas dabei heraus.

Im Endeffekt wollte ich einfach zum Ausdruck bringen, dass ich es absolut unverschämt finde, wenn sich Verfasser, wie z. B. Frau „Völlig-Ahnungslos“ als „Journalisten“ bezeichnen (und die Berufsbezeichnung werden sie verwenden). Diese Bezeichnung ist auch nicht geschützt und selbst ich dürfte mich so nennen, was ich aber bewusst nicht mache… ich bin halt Hobby-Schreiberling. Ich allerdings gehe nicht mit irgendwelchen Informationen an die Öffentlichkeit, ohne vorher ausgiebig recherchiert zu haben.

Noch ein Rat an Frau „Journalistin Völlig-Ahnungslos“… und da zitiere ich mal wieder Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten“.

Sollten jedoch Manipulation und Propaganda (aus Überzeugung oder aus „Geld“) Ihr Geschäft sein, dann sage ich: „Sie sollten sich was schämen!“

0 Replies to “Habt Ihr denn keine Berufsehre im Leib? – Kommentar zum sh:z-Artikel”

  1. Gut gebrüllt Löwe!
    Und ja, hier gehört nun mal einfach Deine Ausdrucksweise hin. Wie bitte hättest Du den sonst diese absolute Dummheit kommentieren sollen? Genau das ist das Problem, das Aneinanderreihen von Worten, die zwar einen Satz ergeben aber eben keinen Sinn, sondern Lügen, Propaganda. Dann kann man einfach nicht in gewählter Wortsprache reagieren, denn die würden es nicht mal verstehen :-).
    Langsam werde ich eh ein wenig hellhöhrig und sehr sehr misstrauisch. Denn ich frage mich wirklich, wer und was da dahinter steckt.

    Was mir sehr gefällt, sind Deine „Dampfgeräte“ und nicht „E-Zigarette“. Danke Dir!

  2. Sehr nett geschrieben. 😉
    Verglichen mit dem ständig wiederholtem Unfug der geschrieben wird,
    ist die Ausdrucksweise noch harmlos.
    Ohne Klartext geht es nicht mehr. Eine vernünftige Ausinandersetzung mit
    dem Thema ist einfach nicht mehr möglich, da es schon lange nicht mehr
    um wissenschaftliche Fakten geht. Diese werden penetrant ignoriert.
    Auch beide Daumen hoch für „Dampfgeräte“, denn Zigaretten, auch nicht mit „E“,
    nutzen wir nicht. 🙂

  3. Toller Artikel, Daniel. Ich bin begeistert von Deiner offenen Ausdrucksweise. Da ist mir Deine deftige Wortwahl wesentlich lieber, als das dumme, verlogene gequatsche, mancher Medien.

  4. Moin
    Ein Leserbrief an die Zeitung?
    …oder nur hier „veröffentlicht“ mit Deinem FB Pseudonym?
    Dann wäre dieses Werk völlig sinnlos, wie so viele Aktionen der Dampfer!
    Mit freundlichen Grüßen
    Kai

  5. Klar ist der Link zum Artikel an die Leserbrief-Mailadresse gegangen. Aber auch so hätte es Sinn gemacht, denn in diesem Fall diente es vor allem, mir mal Luft zu machen. 😉

  6. @PepeCyB, merci. Ein starkes Meinungsbild im wahrsten Sinne des Wortes.

    Und ich finde gut, dass Elisabeth diesen Artikel zum 8. #DampfDiDay empfohlen hat.

    @Kai Sinnlos, um nicht zu sagen „überflüssig schadend“ ist, Aktivitäten der Dampfer zu degradieren. Nur wenn man Auswirkungen nicht sofort sieht, heißt es nicht, dass Dampferaktivitäten gar nichts bringen würden.

  7. Ich finds nicht heftig ich finds gut :-). Hab deswegen gleich mal von meinem täglichen Kommentar auf deinen Beitrag verlinkt, denn treffender kann man es nicht ausdrücken.
    LG
    Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.