Gegenöffentlichkeit und Aufklärung – Steamers-for-fair-press.de

Dieser Artikel erschien ursprünglich im DAMPFERmagazin-Online-Portal.

Derzeit erleben wir eine Medienkampagne gegen das Dampfen, die so intensiv geführt wird, dass es den Dampfern und den Dampf-Aktivisten kaum noch möglich ist, darauf zu reagieren und eine Gegenöffentlichkeit herzustellen. Es gibt Tage, an denen gleich eine Hand voll Bashing-Artikel erscheinen… und jeder Artikel müsste zumindest in seinen Kernpunkten widerlegt werden. Ein riesiger Aufwand und auch nicht leicht zu stemmen, weil jeder auch irgendwann einmal müde wird, immer und immer wieder solche Texte zunächst zu lesen und dann entsprechende Reaktionen zu formulieren.

Häufig werden auch Kommentare oder Leserbriefe zu solchen Meldungen verfasst, die entweder nicht viel Substanz haben oder mindestens genau so aufwändig verfasst werden und genau so viel Mühe machen, wie Artikel der Gegenöffentlichkeit.

Das ist ein Kampf, der auch etwas mit Durchhaltevermögen zu tun hat. Wie schön wäre es, wenn es ein Instrument gäbe, das quasi als Universalwerkzeug dafür genutzt werden könnte.

Matthias, der Betreiber des Dampfer-Blogs Dampfer-Wittenberg hatte vor einiger Zeit eine wirklich gute Idee, wie man so ein Werkzeug herstellen und wie man es effektiv einsetzen könnte. In meinen Augen hat die Idee mächtiges Potential und würde unseren Kampf gegen die Propaganda deutlich erleichtern. Außerdem könnte die Aktion dafür sorgen, dass wir Dampfer endlich wieder ein Stückchen näher zusammenrücken, denn es gibt doch verstärkt Tendenzen der Spaltung… ich bin mir sicher, dass auch das eine Auswirkung des schier endlos wirkenden Kampfes gegen die ANTZ-Windmühlen ist. Mit der Aktion

wäre es möglich, auch diese Entwicklung aufzuhalten und vielleicht umzukehren.

Aber um was geht es bei der Aktion überhaupt? Was ist Sinn und Zweck und wie funktioniert es?

Nun, es geht darum, auf möglichst effektive Art und Weise auf die ständig auf uns hereinprasselnden Bashing-Artikel der Presse und Medien zu reagieren. Gleichzeitig geht es darum, deutlich zu zeigen, dass wir Dampfer doch mehr sind, als oftmals dargestellt und dass wir gut informiert sind.

Zu diesem Zweck hat Dampfer-Wittenberg eine Art „Petition“ ins Leben gerufen, die von möglichst vielen Dampfern gezeichnet werden sollte. Mit dieser Zeichnung erklärt man, dass man nicht mit der Art der manipulativen Berichterstattung einverstanden ist und fordert den Adressaten dazu auf, fair und ausgewogen zu Berichten. Die klassische Petition ist ja dafür gedacht, an einen (oder mehrere) konkrete Adressaten zu einem bestimmten Anlass überreicht zu werden, um zu signalisieren, dass eine Menge Menschen eine bestimmte Forderung hat oder mit einer bestimmten Sache nicht einverstanden ist. Ist diese Petition „zugestellt“, ist sie quasi „verbraucht“. Die Steamers-for-fair-press-Petition ist da eher die Mehrwegflasche unter den Petitionen. Sie kann zu jedem Anlass (also für jeden Bashing-Beitrag) erneut genutzt werden. Sie „verbraucht“ sich nicht.

Das funktioniert ganz einfach. Sobald ein entsprechender Propaganda-Beitrag auftaucht, kann jeder auf eben diese Petition (also die Liste der Unterstützer) verweisen und das entsprechende Medium dazu auffordern, künftig ausgewogen und fair zu berichten. Gleichzeitig wird dem Adressaten Informationsmaterial an die Hand gegeben, das die in dem Beitrag genannten Unwahrheiten oder verdrehten Wahrheiten widerlegt. Dabei ist es egal, ob es durch einen öffentlichen Kommentar geschieht oder durch einen Leserbrief oder gar einen kurzen Beitrag in einem SN oder einem Blog, auf den dann der Adressat hingewiesen wird. Es schadet auch nichts (und wird sich selbstverständlich so ergeben), dass sehr viele entsprechende „Eingaben“ bei ein und dem selben Adressaten machen. Das zeigt nur, dass wir als Gruppe doch nicht ganz so zu vernachlässigen sind… insbesondere, weil die unterschiedlichen „Einsender“ ja selbst Teil der Unterstützungs-Liste sind.

Dampfer-Wittenberg empfiehlt zur Zeit als mitzusendendes Informationsmaterial das von der IG-ED übersetzte Dokument „Dampfen für Entscheider“ von Clive Bates [1], das bereits sehr viele Aspekte, die unsere Gegner ins Feld führen, auflöst. Es werden hoffentlich noch weitere Informations-Materialien in zusammengefasster Form dazu kommen (ich selbst überlege auch, ein speziell auf die Propaganda-Artikel zugeschnittenes Dokument zu erstellen).

Da die Nutzung von Daten eine heikle Angelegenheit ist, gibt es nun zwei Möglichkeiten, die Aktion zu nutzen:

1. Jeder kann auf die Übersichtsseite www.steamers-for-fair-press.de/verlauf-der-aktion verlinken, wenn er einen dieser unsäglichen Artikel und/oder Berichte kommentiert. Auf der Seite sind die Anzahl der Unterzeichner sowie ein Auszug der Kommentare ( natürlich ohne Nennung von Namen und E-Mailadressen ) frei zugänglich. Gleichzeitig wird das erklärende Material dem Adressaten zugeschickt oder per Link darauf verwiesen.

2. Der Versand der Liste + erklärendes Material durch Dampfer-Wittenberg auf Anfrage von Euch. Eine Weitergabe der Daten auf Anfrage an Dritte ist ausgeschlossen. Diese Vorgehensweise dient dem maximal möglichen Schutz eurer Daten.

Wichtig dabei ist es, den Einsatz dieses Mittels auch öffentlich bekannt zu machen… an allen möglichen Ecken… das ist die zweite Schneide unserer „Waffe“ im Kampf gegen das Dampfer-Bashing… und das ist der Punkt, an dem wir die Gegenöffentlichkeit erzeugen.

Ob die Aktion Erfolg haben wird, das wird sich zeigen. Die Erfolgsaussichten stiegen jedoch mit der Zahl der Einsätze, denn „steter Tropfen höhlt den Stein“. Zunächst mögen die Verantwortlichen ja die Sache einfach abtun und ignorieren, aber es besteht die Hoffnung, dass sie sich die Sache irgendwann doch einmal anschauen, wenn sie diese ständig erneut um die Ohren gehauen bekommen und vielleicht beginnt der eine oder andere dann doch einmal, über die Sache nachzudenken.

Wichtig für den Erfolg ist es aber vor allem, dass möglichst viele Dampfer ihre Unterstützung durch Zeichnung bekunden und dass das Werkzeug auch intensiv eingesetzt wird. Das sollte so schnell wie möglich in Schwung kommen, denn die Zeit spielt gegen uns.

Also meine Empfehlung: Schnell zeichnen und intensiv nutzen! Und Werbung für die Aktion machen… teilt es, was das Zeug hält!

Alle relevanten Infos findet man auf der eigens eingerichteten Webseite

Steamers-for-fair-press.de

Dort kann man die Petition auch zeichnen und dort findet sich auch die Übersicht über die Beteiligung.


[1] http://ig-ed.org/2015/03/dampfen-fuer-entscheider/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.