Eckelpelz

eckelpelz

Ausgelöst durch intensiven Genuss der Weisheiten vom Erreger „MaPöLÜ“. Ein Erreger der Klassifizierung „Ekelitsch – hochgradig infektiös“, Untergattung „Moppelkotz & Co“.

Die Erkrankung „Eckelpelz“ drückt sich durch eine grüne Verfärbung der Haut, Juckreiz, Brechdurchfall und intensiven Drang zum Werfen diverser Gegenstände aus. Dabei ist die Erkrankung als hochgradig übertragbar zu klassifizieren, da der Erreger „MaPöLÜ“ als äußerst wirksam eingestuft werden muss. Insbesondere ist die Gattung der e-Dampfer und deren Unterart Shisha-Dampfer durch den MaPöLÜ Erreger gefährdet!
Die Auswirkungen des MaPöLÜ Erregers sind dabei noch nicht hinreichend untersucht, es muss aber mit dramatischen Auswirkungen auf die Gesundheit der gefährdeten Arten, e-Dampfer und Shisha-Dampfer, gerechnet werden. Eckelpelz kann dabei als eine erste Vorstufe der gesundheitsgefährdenden Auswirkungen des MaPöLÜ Erregers auf die gefährdeten Arten betrachtet werden.
Unsicher ist, in welcher Form der MaPöLÜ die Infektionen überträgt. Als wahrscheinliche Form der Infektionsübertragung wird Sprache, Anwesenheit und auch bloße Erwähnung des MaPöLÜ Erregers gegenüber der durch ihn gefährdeten Arten angesehen. Hierzu gibt es aktuell aber zu wenige Studien, als das nicht weitere Formen der Übertragung des Eckelpelz ausgeschlossen werden könnten.

Die gefährdeten Arten können sich nur durch intensiven Genuss von PG und VG in Verbindung mit hochwertigen naturnahen und naturidentischen Aromen schützen. Die Medizin, welche auf den MaPöLÜ Erreger faktisch verheerende bis tödlich Folgen hat, sollte von e Dampfern möglichst mit als Coil benannten Bauteilen in Verbindung mit in PG+VG+Aroma (kurz Liquid) getränkter Watte, welche unter Zuhilfenahme elektrischen Stromes das Liquid verdampft, eingenommen werden.
Idealerweise nutzt man zur Abwehr des MaPöLÜ Erregers Dampfgeräte, welche eine hohe Leistung besitzen. Somit kann via Cloud Chasing die Wirksamkeit der PG+VG+Aroma Verbindungen erhöht werden. Eine weitere Verstärkung des als Abwehrmittel eingesetzten Liquid wird durch Sonderformen der als Coil bezeichneten Bauteile erreicht, hier sind Clapton Coils als besonders wirksam zu nennen. Auch eine spezielle Steuerung der Verdampfergeräte, als TC bezeichnet, kann die Möglichkeit des Abwehrmittels gegen den MaPöLÜ Erreger weiter optimieren.

ES IST NICHT ERFORDERLICH BESONDERE SCHUTZMASSNAHMEN GEGEN EIN ALS @iDampfer BEKANNTES INDIVIDUUM ZU ERGREIFEN. Das @iDampfer hat bereits alle benannten Maßnahmen zur Abwehr des Eckelpelz und dessen Erregers MaPöLÜ in Angriff genommen. Mit einer erfolgreichen Umsetzung ist mit äußerst hoher Wahrscheinlichkeit zu rechnen.

Inwieweit der MaPöLÜ Erreger weiterhin in freier Wildbahn überleben kann, ist aktuell noch nicht hinreichend mit Studien unterlegt.

….

Oder so… renn

 


[el58c47487cf8f4] iDampfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.