Nur Koffein, Menthol und Vitamine… und seltsamer Kram…

schnipsel

…werden in Liquids verboten. So sieht das zumindest der Entwurf der Änderungsverordnung zur TabakerzV vor.

Klingt harmlos, oder? Ist es aber leider nicht.
Als der Entwurf bekannt wurde (ist ja schon ein paar Monate her), habe ich mich durch die Liste durchgearbeitet (komplett… jeden einzelnen Stoff… mit Unterstützung von Chemikern und unter Zuhilfenahme von „alten“ Kontakten zur Aroma-Industrie). Die Vitamine, Koffein und Vitamine sind das wirklich Harmlose an dem Entwurf. Sehr viele der anderen Stoffe sind viel problematischer.

Günstig für das BMEL (und ungünstig für uns Dampfer) ist, dass die meisten nicht wissen, um was es sich dabei handelt und wofür das zuständig ist. Man findet diese in sehr vielen Aromen (und damit auch in vielen Liquids). Quasi vollständig getilgt wird alles „Frische“. Es wird nicht nur Menthol verboten, sondern auch alle (bekanntermaßen unschädlichen) anderen Stoffe, die einen vergleichbaren oder ähnlichen „frischen“ Geschmack erzeugen. Fertiges Heisenberg-Liquid (soll ja wohl sehr beliebt sein) wird es dann so nicht mehr geben… nur mal als ein(!) Beispiel. Sehr viele Liquids sind mit (wenn auch geringen) Anteilen an Menthol oder anderen „Freshenern“ abgerundet und entfalten ihren vollen Geschmack nur dadurch. Es wird sicher andere Substanzen geben, die ähnliche Effekte erzeugen, diese sind aber in der Herstellung von Lebensmittelaromen (vermutlich aus guten Gründen) nicht im Einsatz.

Andere Kandidaten aus der Liste sind die Stoffe, die „nussige“ Geschmäcker, Gebäck-Geschmackrichtungen u. v. a. abrunden bzw. erst wirklich vollenden. Mit der Liste wird die Dampferei deutlich fader, das ist mal klar.

Das alles bezieht sich natürlich nur auf fertige Liquids… Aromen an sich sind davon nicht betroffen… aber das würde bedeuten, dass man sich viele Liquids tatsächlich selbst zusammenstellen MUSS. Welcher Ein-/Umsteiger will/kann das? Liquidhersteller müssten sich hingegen mit speziellen Aromen versorgen, die ohne die (seltsam klingenden, aber weit verbreiteten und wichtigen) Stoffe daherkommen… die müssen dann aber auch erst einmal von der Aroma-Industrie speziell hergestellt werden. Ob sich das für Aroma-Hersteller lohnt? Falls diese sich wirklich die Mühe machen, werden die Preise dadurch eher steigen, als sinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.