Lasst Euch nicht täuschen!

taeuschen

„Ach jaaa… schaut mal den Artikel an… da wird zwar noch Scheiße übers Dampfen drin geschrieben, aber auch ganz tolle Sachen…“

„Na also, sie können die Wahrheit nicht ewig unterdrücken… es wird ja…“

„Schau mal einer an, jetzt werden die alle wach und sehen das Gute in der E-Dampfe…“

„Ja klar, können die nicht von heute auf morgen um 180° drehen… aber es sieht gut aus…“
Solche und ähnliche Aussagen lese ich in letzter Zeit immer wieder, wenn ich Kommentare zu Presse-“News“ (eigentlich Olds… immer dieselbe alte Leier) zu Gesicht bekomme.

Ja Kacke is‘! Da wird nicht umgeschwenkt, da wird nicht umgedacht. Da wird zur Zeit wieder ordentlich Propaganda gegen das E-Dampfen gemacht. Das geschieht nur inzwischen einfach etwas subtiler… je weniger merken, dass sie eigentlich gegen das E-Dampfen schießen, desto weniger Gegenwind erwarten sie. So sieht das aus.

Klar… etliche Artikel aus den Medien (die derzeit wieder wie an einer Perlenkette in die Landschaft gepumpt werden) klingen beim ersten Überfliegen oder Querlesen gar nicht mehr sooo übel. Aber bitte… nicht nur die Zeilen selbst lesen, sondern auch mal dazwischen schauen… oder „dahinter“… also hinter die Aussagen, die da getroffen werden. Tut man das, dann sieht man sie wieder, die hässliche Fratze des E-Dampf-Bashings.

Und insgesamt ist die Verbreitung von Dreck derzeit wieder ausgesprochen massiv. Ich bekomme meinen Kamm gar nicht mehr geglättet, weil er jeden Tag aufs Neue schwillt.

Beispiele, warum ich ne Bürste habe? Kein Problem… ich greife mal mit verbundenen Augen in die wohlgefüllte Artikeltrommel (viele Artikel unterscheiden sich übrigens ausschließlich durch den Namen des „Blattes“, in dem sie erschienen sind… und durch zwei, drei Füllwörter)…

Zack!

aponet.de

E-Zigarette hilft nicht beim Rauchstopp [archive.org]

Und da steht dann gleich im ersten Satz: „E-Zigaretten sollen dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.“

Sollen sie? Wer sagt das? Sind E-Dampfgeräte als Raucherentwöhnungshilfsmittel erfunden worden? Sind sie als solche im Handel? Will sich jeder ums Verrecken das Rauchen abgewöhnen, der zur Dampfe greift? Wer behauptet denn so einen Schwachsinn? Wo steht das geschrieben? Mal abgesehen davon, dass die Dampfe, sollte sie wirklich zu diesem Zweck entwickelt und auf den Markt gebracht worden sein, dann in die Apotheke gehören würde (was sie nicht tut, wie unsere Richter meinen), halte ich die Einordnung als Therapiegerät für sehr weit hergeholt. Und das Problem, was die Damen und Herren Apotheker haben (abgesehen davon, dass sie jetzt ihre horrenden Preise überdenken müssen, weil der Versandhandel Medikamente zu den reellen Preisen ohne Mond-Gewinnmargen verkaufen darf) ist, dass die E-Dampfe eben NICHT als Arzneimittel eingestuft wurde und sich der Handel deshalb ihrem Monopol entzieht.
„Du sollst keine anderen Götter haben neben mir!“

Deshalb sind E-Dampfen halt auch Kacke als Raucherentwöhnungstherapiemittelgerätekombinationen. Sagen sie! Und ich will ihnen zumindest nicht dahingehend widersprechen, als dass ich sage, dass sie ja sowas auch gar nicht sind. Wer durch das Dampfen mit dem Tabakrauchen aufhören kann… na für den ist das ein (übrigens NICHT seltener) positiver Nebeneffekt. Aber die Dinger sind Genussmittel. Genussmittel, die den Konsum anderer Genussmittel (Tabak) häufig überflüssig machen.

Wenn ich ein Entwöhnungspräparat will, dann gehe ich in die Apotheke und hole mir Champix® … da ist Vareniclin drin und soll sooo toll helfen, das Rauchen aufzugeben. Ja… ok… Nebenwirkungen gibt es auch… Moooooment… ja…

Übelkeit, Kopfschmerz, Erbrechen, Blähungen, Schlafstörungen, Benommenheit, Schwindel, abnormes Träumen, Geschmacksstörungen, Depression, Selbstmordgedanken, Selbstmord, Aggressivität, auffälliges Verhalten, Herzinfarkte und Herzrhythmusstörungen…

Und das Zeug ist eigentlich völlig harmlos, was sowohl die Gefahrgutkennzeichnung

vareniclin_01 vareniclin_2

als auch die H- und P-Sätze sowie die R- und S-Sätze anbelangt…

H- und P-Sätze: H400 (Sehr giftig für Wasserorganismen.) P273 (Freisetzung in die Umwelt vermeiden.)

R- und S-Sätze: R22‐50 (Gesundheitsschädlich beim Verschlucken. / Sehr giftig für Wasserorganismen.) S22‐57 (Staub nicht einatmen. / Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden.)

Muss man sich mal auf der Zuge zergehen lassen… so ein Zeug wird EMPFOHLEN, um sich das Rauchen abzugewöhnen… und vor dem Dampfen wird GEWARNT, weil man angeblich nicht weiß, wie sich Aromen auf menschliche Zellen auswirken, wenn sie sich nicht im Hals, Magen und Darm befinden… und weil PG zu Atemwegsreizungen (Husten, Kratzen im Hals) führen KANN…
Solche Symbole wie auf den Pillen finden sich nicht auf Liquid-Flaschen (auch wenn einige Hersteller oder Händler mal vor längerer Zeit ohne Not Totenköpfe auf die Labels gedruckt haben… was völliger Quatsch war).

Propylenglycol (PG), das einer der Hauptbestandteile sehr vieler Liquids ist, wird zwar immer wieder als Hochrisikosubstanz dargestellt… was definitiv nicht erwiesen ist. Gerade aktuell wird versucht, PG durch geschickte Formulierungen ins Zwielicht zu rücken. Im aktuellen Positionspapier der DHS wird bei der Besprechung von PG von der MAK-Kommission gefaselt und sogar eine fiktive MAK (Maximale Arbeitsplatz-Konzentration) erdacht… OBWOHL für PG eben KEINE MAK festgelegt ist. Könnt Ihr mir glauben. Kann man hier nachlesen:

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/3527600418.mb5755kskd0042/pdf

Klasse ist, dass die Verfasser des Positionspapiers eben DIESE Quelle auch gleich mitliefern. Aber das merkt ja keiner, der sich nicht durch solche Pamphlete und die Quellenangaben wühlt. Hauptsache es wirkt so, als wäre PG gaaaanz gefährlich und es gäbe ja doch eine MAK.

Prima übrigens, dass man durch das Betrachten der Unterzeichner (die den Inhalt EINSTIMMIG verabschiedet haben) auch auf den einen oder anderen… also zumindest einen „Judas“ aufmerksam wird. Der hatte vor gar nicht so langer Zeit durch seine Aussagen und Kritik am Regulierungswahn im Alternativen Drogen- und Suchtbericht 2015 wie ein „Heilsbringer“ für die Dampferei gewirkt… und nun hat er diesen Dreck befürwortet und mit unterzeichnet. Bah!

Na ja… wie auch immer… wer sich unbedingt das Rauchen abgewöhnen will, der soll halt in die Apotheke gehen und sich diesen wirksamen, hochriskanten Chemiecocktail besorgen… und nicht wundern, wenn er dann zum Amokläufer wird, sich hinter einem einfahrenden Zug aufhängt oder durch Schwindel und Benommenheit mit dem Fahrzeug ins Stauende kracht, nachdem er die Karre vorher vollgekotzt und -geschissen hat.

SOLCHE Risiken sind von der E-Dampferei bislang noch nicht bekannt… und ich halte 12 Jahre ohne Dampfer-Krüppel und Dampfer-Tote für eine schon recht LANGE Zeit. Soviel zu fehlenden Langzeiterfahrungen.

Eigentlich wollte ich noch etliche andere Artikel aus der Trommel ziehen, aber irgendwie klingen sie alle ähnlich. Es wird so getan, als sei man ja gar nicht so ablehnend, doch dann wird es entweder direkt mit dem Arsch wieder eingerissen (durch solchen Schwachsinn, wie die Ungeeignetheit zur Raucherentwöhnung, den immer wieder angeführten Gateway-Effekt oder die Verführung von Kindern und Jugendlichen durch Erdbeergeschmack, den Erwachsene ja verabscheuen etc. pp.) oder es wird zwischen den Zeilen doch ein negatives Gesamtgefühl erzeugt.

Zu dem teilweise als Indiz für einen Richtungswechsel gefeierte Artikel aus dem Stern Kampf um Raucher: Dampfst du schon – oder rauchst du noch? [archive.org] spare ich mir hier die Analyse, denn das hat Sebastian in seinem Blog Vapoon hervorragend gemacht: Ein Stern des Dampfens?

Auch da mag man überrascht sein, dass anfangs teilweise seriöser und neutraler geschrieben wird, aber trotzdem – gerade am Schluss des Artikels… also der Teil, der beim Leser so richtig im Kopf hängen bleibt – werden wieder die ganzen alten Märchen und Konjunktive herausgeholt. Das hat nichts mit „vorsichtigem“ Umdenken zu tun, denn es gibt KEINEN Grund manipulative Aussagen oder Unwahrheiten in einem Artikel unterzubringen, um die Leserschaft „sanft und vorsichtig“ auf eine neue Spur zu bringen… das hat entweder etwas damit zu tun, dass der Verfasser nicht richtig recherchiert hat (und DAS sollte er eigentlich tun, denn er ist von Beruf Journalist… man erwartet ja auch von einem Bäcker, dass er anständig Brot backen kann… ist schließlich sein Beruf) oder von ihm erwartet wird (unausgesprochen, unter Druck oder gezwungen mit Geld), die negativen Aspekte so einzubauen, dass die Gesamtaussage doch negativ für das Dampfen ausfällt.

Nichts gegen das Nennen solcher falscher oder unbelegter Aussagen, kommen sie doch meist aus berufenem Munde… aber DANN bitte auch recherchieren, hinterfragen und andere Sichtweisen zumindest darstellen, wenn man schon „neutral“ sein möchte.

Na egal… zum Stern-Artikel kann ich nix ergänzen… und den Aponet-Artikel hat Sebastian übrigens auch beleuchtet… das allerdings aus einem anderen Blickwinkel (mir ging vor allem dieser beschissene erste Kernsatz auf die Nüsse).

Nein… die Medien (als Sprachrohre der ANTZ [1]) sind mitnichten geläutert oder „auf dem richtigen Weg“… sie haben nur die Strategie geändert, um möglichst viele zu täuschen.

Drum appelliere ich nochmal: „Lasst Euch nicht täuschen! Achtet darauf, ob derjenige, der Euch „umarmt“ nicht ein Messer in der Hand hält, um Euch damit von hinten zu durchbohren!“


[1]: ANTZ – Anti Nicotine and Tobacco Zealots

 

 

[el57f68747dc99b]

3 Replies to “Lasst Euch nicht täuschen!”

  1. Danke PepeCyB.

    So hart sage ich das grundsätzlich: Wer rauchen will, soll rauchen. Wer aufhören will, soll aufhören zu rauchen.

    Die mobilen Liquidverdampfer sind viel mehr und haben daher nichts bei Therapeuten und Ärzten oder Apotheken zu suchen.

    Sie sind ein modernes Genussmittel: variationsreich, ökonomisch und ohne unnötige Belastung für Mensch und Umwelt. Punkt!

    Wir sollten uns bei Medien nicht aufs Kritisieren beschränken, sondern einfordern, wann denn endlich über diese und jene Studie berichtet wird. Wo die Artikel über unsere Events bleiben etc.

    Damit kann man auf twitter beispielsweise prima nerven. – Auch indem man auf deren geteilte miese Artikel jeweils öffentlich mit einem Link zu einem wirklich guten reagiert.

  2. Ich möchte gerne zwei Dinge anfügen:
    Das von Dir genannte Medikament kann nur ein Arzt verschreiben und ich kenne selber 2 Leute, die mit dem aufhören wollten mit rauchen. Witzigerweise mussten beide nach genau 3 Wochen das Medi absetzen. Weshalb? Die Nebenwirkungen waren so heftig, dass der Arzt es nicht mehr verantworten konnte! Ich habe selber im www recherchiert und bin darauf gestossen, dass bei rund 95% der Medi-Einnehmer echt heftige Nebenwirkungen auftreten, die es gerechtfertigt haben, die Einnahme abzubrechen.
    Beide rauchen noch immer.
    Dann nehmen wir mal die berühmten Nik-Pflaster.
    Wenn ich mir ein solches auf auf die Haut klebe, dann bekomm eich 24h Nikotin ab! Man stelle sich das mal vor! Ja, Leute, die lange Flugreisen vor sich haben, versuchen damit die Zeit zu überbrücken.
    Was passiert dann? Alle – und ja es sind nicht wenige, ausnahmeslos alle, die z.B. nach Amerika fliegen mit dem Pflaster auf der Haut, haben dann Kopfschmerzen und einigen ist es übel. Woher ich das weiss? Ich kenne sie. In meinem Bekanntenkreis rauchen viele Menschen und die berichteten mir davon.
    4 Leute haben dann eine Dampfe mitgenommen (ja, ich habe ihnen diese ausgelehnt), statt der Pflaster und waren mehr als überrascht. Sie konnten die langen Flüge „überstehen“ und waren danach fit.
    Klar, sie rauchen alle noch. Sie wollen rauchen, dann sollen sie es auch.
    Dampfen ist ein Hobbie, Dampfen ist Lifestyle und es ist ein Genussmittel!

  3. Zitat:
    „E-Zigarette hilft nicht beim Rauchstopp
    E-Zigaretten sollen dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.“
    Sollen sie? Wer sagt das?Wer behauptet denn so einen Schwachsinn?“

    Die Mehrheit der E-Zigarettennutzer selbst.
    Sie nutzen die E-Zigarette überwiegend wie ein Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung und
    sie fordern nun die Anerkennung als Hilfsmittel für alle aufhörwilligen Raucher nebst Kontrollen von Liquids und Geräten, mehr Forschung und…Bioqualität.
    Das ist das Ergebnis der Hamburger Umfrage, welche vom Bundesministerium gefördert wurde. Daneben sind sie überwiegend schwer abhängig.
    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:0iLq1aeddJ8J:www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Publikationen/Drogen_Sucht/Abschlussbericht/161005_Anlage_5-Abschlussbericht_ZIS.pdf+&cd=3&hl=de&ct=clnk&gl=de

    Die Umfrage war so etwas wie ein „Abschlusszeugnis“ nach 10 Jahren:
    Die Raucher nutzen sie überwiegend als Hilfsmittel, um sich nicht mehr zu schaden.
    Die TPD ist nun ethisch vertretbar, da ab sofort Sicherheit und 0 Risiko an erster Stelle stehen für genau diese gesundheitsbewussten mündigen aufhörwilligen Raucher.
    Wer seit Jahren vor dieser Zweckbestimmung warnte (weil da etwas faul war), flog überall raus bzw. bekam ein „Mundverbot“.
    „Jeder kann mit der E-Zigarette tun was er will!!Das ist nun einmal eine funktionierende Raucherentwöhnung und muss sicher sein…BASTA!“

    Ab hier darf sich jeder darüber Gedanken machen, was „Meinungsfreiheit und Toleranz“ in unserem Land wert sind:
    NICHTS.
    Beides ist nur noch eine Illusion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.