Pepes Wischmopp – Bananen in Ost-Berlin

Als wenn die Lage nun nicht schon schlimm genug wäre, wird da noch herumfantasiert und die Leute aufgehetzt, ohne Grund, denn …
… mit irgendwelchen Fantasiezahlen rumhetzen. Was haben wir denn davon? …

So tönte es im Mai dieses Jahres.

Und jene berufene Stimme ruft jetzt aus:

Und heute geht es mal darum, dass in den nächsten sechs Monaten vermutlich die Preise für 18650er Akkus mächtig anziehen werden. …
Der Autohersteller Tesla hat weltweit tatsächlich alles, was an 18650ern nicht bei drei auf den Bäumen war aufgekauft. … Weil Tesla tatsächlich den gesamten Markt aufgekauft hat …

Da frage ich mich echt:

Als wenn die Lage nun nicht schon schlimm genug wäre, wird da noch herumfantasiert und die Leute aufgehetzt? Ohne Grund, denn den weltweiten Markt aufgekauft ist ziemlich übertrieben.

Die offiziell bekannten Informationen lauten, dass wohl die komplette Panasonic-Produktion für die nächsten Monate aufgekauft wurde. Aber zu behaupten, Tesla hätte weltweit alle Akkuhersteller faktisch “leergekauft”, ist extrem weit hergeholt. Akkuhersteller haben auch Verträge… und auch mit anderen Abnehmern. Und selbst wenn Tesla nun ein recht großes und bedeutendes Unternehmen ist… am Akkumarkt tummeln sich da noch ganz andere Kaliber und kein Akkuhersteller wird jetzt IBM, Sony, HP, Canon, Siemens, Nikon… … … hängen lassen und vor den Kopf stoßen, weil die Damen und Herren Tesla gerufen haben. Und auch bestehende Lieferverpflichtungen an Großhändler für den Zwischen- und Einzelhandel lassen die Hersteller von Akkuzellen nicht einfach platzen. Das können die sich gar nicht erlauben, denn wenn Tesla mal keine mehr von ihnen braucht, sind die verprellten anderen Kunden womöglich ein wenig stinkig und haben sich vielleicht auch schon nach anderer Eltern schöne Töchter umgeschaut.

Klar, die Preise werden anziehen… nach meiner bisherigen Erfahrung aber nicht einmal so sehr, wie die Preise für Liquidbase angezogen haben. Eine “Rohstoff”verknappung sorgt immer für einen Preisanstieg. Und… was im Gegensatz zu den erwähnten Basenpreisen (die tatsächlich deutlich gestiegen sind, kann man nachrechnen) zu erwarten ist: Ist die Aufkaufphase von Tesla vorbei, weil Panasonic ein extra Werk dafür gebaut hat und Tesla selbst seine Produktion in den Griff bekommt, dann werden die Preise auch wieder fallen.

Wer nun vorhatte, vielleicht in den nächsten paar Wochen seine Akkubestände aufzufrischen, sollte sich überlegen, das ggf. vorzuziehen, um ein paar Euro zu sparen, die es ab Anfang des Jahres vermutlich mehr kostet. Aber wer ausreichend für die nächsten paar Monate mit Akkus versorgt ist, der braucht jetzt nicht panisch zu hamstern. Es gibt genügend Bananen zu kaufen… es gibt auch genügend 18650er Akkus zu kaufen und die Preise werden sich mittelfristig nicht extrem erhöhen.

3.2 (64.65%) 215 votes

1 Kommentar

  1. Georg

    Es ist schon lustig: als die Shots rauskamen und viele Menschen zu recht steigende Preise ankreideten, wurde von denselben Personen, die heute mit Gerüchten panikähnliche Zustände befeuern, durch kreative Rechnungen eine Liquid-Verteuerung verneint und die Sorgen diesbezüglich als reine Panikmache verunglimpft. Es ist ähnlich wie bei RTL oder der Bild-Zeitung: wenn es nichts zu berichten gibt, man aber gelesen bzw. gesehen werden möchte, muss das Unwichtige halt entsprechend aufgebauscht werden. Dieselben Mechanismen. Ich würde meinen, es leiden viel mehr Menschen innerhalb der sozialen Medien an ADHS als man denkt.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.