Vollkommen verzerrte Wahrnehmung

oder: Jetzt sind sie völlig übergeschnappt

Wer? Na die Amis!

Wie ich darauf komme? Gnaaah… na wegen des Statements von FDA-Kommissar Scott Gottlieb vom 02.11.2018. Hochoffiziell auf www.fda.gov veröffentlicht.

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on the agency’s continued efforts to address growing epidemic of youth e-cigarette use, including potential new therapies to support cessation (Erklärung von FDA-Kommissar Scott Gottlieb, M. D., zu den fortgesetzten Bemühungen der Agentur, die zunehmende Epidemie beim Gebrauch von E-Zigaretten für Jugendliche zu bekämpfen, einschließlich potenzieller neuer Therapien zur Unterstützung der Entwöhnung)

Link zum Artikel (archiviert)

In dem Dokument schwadroniert der Kommissar erneut über die „E-Zigaretten-Epidemie unter jungen Menschen“, die in den USA angeblich grassiert. Auf dieses Phantom gehe ich nicht näher ein, das wurde in den vergangenen Wochen schon zur Genüge an anderen Stellen getan.

In den letzten Monaten haben wir weiterhin unsere Besorgnis über die zunehmende Epidemie des E-Zigarettenkonsums junger Menschen zum Ausdruck gebracht.

Zunächst wird auf die Tränendrüse gedrückt… sie würden inzwischen mit Fragen überschüttet, wie man denn die armen Kinderlein von der durch das E-Dampfen ausgelösten Nikotinsucht heilen könnte.

Wir wurden aber auch von einer Reihe von Menschen überflutet, die um Hilfe bei der Bekämpfung der Nikotinsucht bei Kindern und jungen Erwachsenen baten. Wir haben von Eltern gehört, die besorgt sind, dass ihr Kind E-Zigaretten benutzt, und um Hilfe für ihr Kind bitten, von dem sie glauben, dass es bereits nikotinsüchtig ist. Teenager haben sich auch nach dem Start unserer öffentlichen Aufklärungskampagne mit dem Ziel geäußert, Informationen darüber zu erhalten, wie sie ihren eigenen Gebrauch von E-Zigaretten aufgeben oder wie sie Hilfe für ihre Freunde bekommen können. Das ist beunruhigend.

Dass es Nikotinsucht als solche gar nicht gibt, sondern nur Tabaksucht, die durch die bei der Tabakverbrennung entstehenden Stoffen in Verbindung mit dem enthaltenen Nikotin ausgelöst wird… das wird ignoriert. Der Kampfbegriff im gesamten Text ist und bleibt „Nikotinsucht“… ist ja auch praktisch, denn Tabaksucht könnte durch E-Dampfgeräte ja nicht bewirkt werden, weil sie keinen Tabak enthalten und auch keine Verbrennung stattfindet. Also greift man sich das Nikotin und macht aus ihm den großen Suchterzeuger… das ist doch auch in den bösen Dampfen drin.

Und dass in der Wissenschaft von einem eher geringen Abhängigkeitspotential ausgegangen wird (vergleichbar eher mit dem Koffein) wird ignoriert, sonst würde ja die Blase von der Epidemie platzen.

Man will nun also nicht nur das amerikanische Volk vor der E-Dampf-Nikotinsucht bewahren, nein nun will man natürlich auch die armen, schon schwerstabhängigen Kinderlein heilen.

Und nun kommt der Kracher… Das soll mit Verhaltenstherapien, aber vor allem aber mit pharmazeutischen Mitteln geschehen. Ja, genau… NRT-Produkte sollen zu NDT-Produkten gemacht werden. Heilung vom Dampfen durch Produkte von Big-P.

Dies ist eine wichtige Gelegenheit, um Beiträge aus allen Bereichen der Medizin und Forschung, der Pharma- und Tabakindustrie sowie der Akteure des öffentlichen Gesundheitswesens in Bezug auf Ansätze zur Reduzierung der Verwendung von E-Zigaretten für Jugendliche zu erhalten. Dazu gehört die Erkundung möglicher medikamentöser Therapien zur Unterstützung der Entwöhnung von E-Zigaretten bei Jugendlichen im Rahmen allgemeiner Behandlungsstrategien, einschließlich Verhaltensinterventionen.

Hut ab… ich sag ja… jetzt sind sie vollkommen übergeschnappt. Die Frage ist… soll es ne Ersatztherapie sein… sowas wie „Nikolotte“- Spray oder Kaugummis? Oder doch besser gleich Psychopharmaka. Egal, wenn sie die Kinder mit solchen hochriskanten Mitteln vollstopfen… Hauptsache, sie dampfen nicht mehr… werden von der „Nikotinsucht“ geheilt.

Wenn man logisch an die Sache geht (wobei Logik und FDA… das geht eigentlich nicht), dann kämen nur die Medikamente in Betracht… NRT mit Nikotinhaltigen Produkten ginge ja nicht, denn das würde ja beweisen, dass Nikotin doch nicht süchtig macht, wenn die Stoffe aus der Tabakverbrennung fehlen… und dann wäre es das gleich wieder mit der „Nikotinsucht“. Also geht es wohl nur mit Zyban®, Champix® und co.

Daran soll nun geforscht werden, um die Menschheit (also die amerikanischen Bürger) zu retten.

Erst erfinden sie ne „Epidemie“, dann erfinden sie die „Nikotinsucht“ und schließlich fällt ihnen nix anderes ein, als die Jugend mit gefährlichen Pillen dagegen vollzustopfen.

Wer das ganze Statement auf Deutsch lesen mag, schaut hier: LINK

5 (100%) 4 votes

2 Kommentare

  1. Masselkopp

    Vielleicht ist dieser letzte Schritt ja gerade das Ziel:
    1. E-Zigaretten als Epidemie darstellen.
    2. Tabaksucht zu Nikotinsucht undefinierten.
    3. Der Pharmaindustrie für die entfallen Gewinne an Krebstherapie wegen weniger Rauchern durch Gewinne mit einer neuen “Suchtentwöhnungstherapie” für jugendliche Juuler entschädigen.

    Antworten
    1. PepeCyB (Beitrag Autor)

      Meine persönliche Verschwörungstheorie dazu (zum Glück bin ich so unbedeutend, dass ich deswegen wohl nicht bei Psiram lande 😉 😀 ):

      Big-P hat da garantiert die dreckigen Finger drin… und Koffer mit Geld kommen auch in meiner Theorie vor… 😀

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.