E-Zigarette

Hier mal eine Mitteilung meinerseits an die Hersteller der Tabaktoaster (IQOS und Glo…):

Behaltet die Bezeichnung „E-Zigarette“… ich für meinen Teil schenke Euch den Namen. Viel Spaß damit! Hier in meinem Blog geht es eh nicht um „E-Zigaretten“… wenn diese (also ich meine jetzt die HNB-Produkte) erwähnt werden, dann eher nur am Rand und zum Erläutern der Unterschiede zu den Produkten, um die es hier geht.

Hier geht es nämlich generell um Liquidverdampfer (auch E-Dampfgeräte, Dampfgeräte, Dampfen… genannt).

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden Liquidverdampfer leider auch immer noch als „E-Zigaretten“ bezeichnet… das hat historische Gründe. Die machen die Bezeichnung aber trotzdem nicht richtiger… sie ist nämlich schlicht falsch.

Der Grund, weshalb sie ursprünglich einmal so getauft wurden ist, dass die ersten Produkte, die ihren Weg zum Endverbraucher fanden, tatsächlich meist den herkömmlichen Tabakzigaretten nachgebildet waren… zumindest annähernd… und außerdem sollte der Name erklären, wofür sie gedacht waren: als eine Alternative zur herkömmlichen Tabakzigarette.

Aber heute… also eigentlich schon seit Jahren… hat das Design der Liquidverdampfer nun wirklich nichts mehr mit Tabakzigaretten zu tun… nicht im Entferntesten. Was bleibt… Liquidverdampfer können ein Ersatz für Tabakzigaretten sein. Sie sind aber inzwischen eher ein eigenständiges Genussmittel, mit dem tollen Nebeneffekt, dass sie es einem Raucher einfach ermöglichen auf den Konsum von Tabakzigaretten zu verzichten.

Wenn man das betrachtet, so wird einem klar, dass Liquidverdampfer wirklich nicht als „E-Zigaretten“ bezeichnet werden sollten. Liquidverdampfer sind so weit weg von Tabakzigaretten, dass der Name wirklich total falsch ist.

Unter einer Zigarette versteht man ein in Papier eingerolltes, gestopftes oder gefaltetes Trockenerzeugnis der Tabakpflanze oder anderer Pflanzen. Deren Blätter werden fermentiert, getrocknet und in verschiedenen Feinheitsgraden geschnitten und anschließend geraucht und inhaliert.

Quelle: DocCheck Flexikon; siehe auch: [1][2][3]

Das einzige, was unsere Liquidverdampfer mit Zigaretten gemeinsam haben, ist das im Aerosol enthaltene Nikotin (sofern man nicht nikotinfrei dampft) und das Inhalieren.

Die HNB-Produkte sind da wesentlich näher an der herkömmlichen Tabakzigarette. Hier werden ebenfalls getrocknete und fermentierte Tabakblätter verarbeitet. Die Form des konsumierten Produkts (bei der IQOS heißen sie Heeter) ist auch so geformt, wie eine Zigarette… nur ein Stück kürzer. Sowas wie Papier ist auch drumrum (wobei es da mehr um Optik und Haptik geht… eigentlich wird der Tabak mit Alufolie in Form gehalten). Die Produkte funktionieren im Konsum auch eher wie eine Zigarette. Sie geben ihr Aerosol nicht bei Bedarf ab… sie müssen hintereinander weg inhaliert werden bis sie aufge„raucht“ sind.

Und da wären wir auch beim Inhalat… klar ist das ein Aerosol. Die Hersteller nennen es „Dampf“, weil es kein Rauch [4][5][6][7] ist. Nun… damit, dass es kein Rauch ist, bin ich auch einverstanden. Hier verbrennt nichts… es verglimmt (hoffentlich) auch nichts… klassischer Rauch kann so nicht entstehen. Aber der „Dampf“, wie wir ihn von unseren Liquidverdampfern kennen, ist es trotzdem nicht. Es wird eine Zellulose (nichts anderes sind Tabakblätter) auf um die 350° C erhitzt… dabei verdampft der Rest an PG (und anderen Feuchthaltestoffen, die keiner kennt), es findet aber ganz sicher eine Pyrolyse [8][9] statt. Die Zellulose zersetzt sich dabei teilweise und es entstehen weitere gasförmige Stoffe, die Bestandteil des Aerosols sind. Auch beim Verglimmen [10] (unvollständige Verbrennung) des Tabaks in einer klassischen Zigarette findet Pyrolyse statt. Damit ist das Aerosol der HNB-Produkte schon ziemlich nahe an dem der Zigarette dran.

Der Unterschied zur normalen Zigarette ist das Fehlen des Verbrennungsprozesses. Das Aerosol wird nicht durch Verglimmen erzeugt… es entsteht durch elektrische Erhitzung.

HNB-Produkte können also mit Fug und Recht als „E-Zigaretten“ bezeichnet werden.

Liquidverdampfer hingegen nicht!

Nun will ich hier wirklich nicht wieder eine „Umbenennungsaktion“ lostreten… das funktioniert so nicht. Aber ich möchte an alle Dampfer appellieren, den Begriff „E-Zigarette“ für Liquidverdampfer zu vermeiden. Das macht echt keine Mühe. Wird man auf sein E-Dampfgerät angesprochen und es wird vom nicht-dampfenden Gegenüber als „E-Zigarette“ bezeichnet, ist es doch kein Ding zu sagen:
Nein, das ist keine E-Zigarette, das ist ein Liquidverdampfer (oder ein E-Dampfgerät, eine Dampfe, ein Pfrunzel… oder wie auch immer der Angesprochene sein Gerät nennen mag). Die IQOS ist eine E-Zigarette. Da ist auch Tabak drin. In meinem Pfrunzel (oder wie auch immer) ist keiner drin.

Wenn das alle (oder halt sehr viele) Dampfer konsequent machen, dann wird sich der Sprachgebrauch irgendwann ändern. Neue Wörter finden auch nur deshalb Einzug in den Duden, weil sie im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet werden.

Sooo… wer mich kennt, hier oder anderswo Texte von mir liest, dem wird vielleicht aufgefallen sein, dass ich seit einiger Zeit vermehrt von „Liquidverdampfer“ spreche und immer seltener von „E-Dampfgerät“, „E-Dampfe“ oder „Dampfe“. Das liegt schlicht daran, dass ich diese Bezeichnung für die treffendste und vor allem gefälligste halte. „E-Dampfgerät“ ist irgendwie holprig. Schon vor Jahren hat MeReD (heute „Netzroses Dampflust“) diesen Begriff geprägt und ihn konsequent genutzt. Ich tat mich anfangs ein wenig schwer damit, bin inzwischen aber dankbar für diese Wortschöpfung, denn für mich passt sie einfach perfekt.

Also nochmal… PMI und BAT… ich verzichte gerne auf den Begriff „E-Zigarette“… den dürft Ihr gerne für Eure Tabaktoaster behalten!


[1] https://www.duden.de/rechtschreibung/Zigarette
[2] https://www.wortbedeutung.info/Zigarette/
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Zigarette
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Rauch
[5] http://www.chemie.de/lexikon/Rauchgas.html
[6] https://www.spektrum.de/lexikon/chemie/rauchgase/7812
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Tabakrauch
[8] http://www.chemie.de/lexikon/Pyrolyse.html
[9] http://pyrolysis.ch/was-ist-pyrolyse/
[10] https://de.wikipedia.org/wiki/Schwelen

5 (100%) 7 votes

2 Kommentare

  1. Don Max

    …soweit so richtig, aber da der Mensch nunmal faul ist, ich auch, spreche ich nicht vor „Kraftfahrzeugen“ sondern zumeist von „Autos“, nicht vom „Funktelefon“ sondern vom „Handy“, nicht vom „Agraringenieur“ sondern vom „Bauern“ und vermeide ein sperriges Wort wie „Liquidverdampfe“ und verwende lieber „Dampfe“.

    Antworten
    1. PepeCyB (Beitrag Autor)

      Na absolut in Ordnung… jeder, wie er mag.

      Kern des Artikels ist ja, den Begriff „E-Zigarette“ zu vermeiden. Ob man nun Dampfe, E-Dampfe, Pfrunzel oder Liquidverdampfer sagt, ist letztlich egal. War ja kein Plädoyer für Liquidverdampfer, sondern ein Plädoyer gegen „E-Zigarette”.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.