Lesen bildet…

…doch um lesen zu können, muss auch wer schreiben.

Nur… es schreibt kaum noch wer was… also zumindest zu Liquidverdampfern. Stattdessen platzt YouTube, was solche Inhalte anbelangt, aus allen Nähten. Die Online-Dampfer-Szene findet praktisch (bis auf wenige Blogs, Magazine und Foren) nur noch bei Facebook und YouTube statt.

Nur mal so als Anhaltspunkt die letzten drei Tage anhand des täglichen Verzeichnisses von Vapoon (ich halte das für ausgesprochen vollständig) betrachtet:

02.12.: 14 Videos, NULL Textbeiträge
03.12.: 15 Videos, drei Textbeiträge… davon zwei englischsprachige internationale
04.12.: 20 Videos, vier Textbeiträge… ALLESAMT englischsprachige internationale

Und das ist jetzt nicht die Ausnahme… das ist schon seit einiger Zeit so… gibt es mal mehr Textbeiträge und davon auch ein paar deutschsprachige, dann sind DIESE Tage die Ausnahme.

Ich persönlich bevorzuge das geschriebene Wort. Vielleicht, weil ich oldschool bin… aber auch, weil man mit Texten einfach mehr machen kann. So ist es schlicht einfacher, etwas wiederzufinden, ggf. auszudrucken oder auch zu zitieren. Hat man ein Video und möchte daraus wiedergeben, dann muss man das erstmal transkribieren. Im Original nachlesen kann es dann aber auch keiner… der Leser der Transkription muss die Stelle im Video erstmal finden und dann nachhorchen, ob das Zitat korrekt wiedergegeben wurde. Eher suboptimal.

Noch vor zwei, drei Jahren gab es zahlreich Webseiten, überwiegend Blogs, die zum Thema E-Dampfen recht regelmäßig geschrieben haben. Die wenigsten waren Affiliate-Marketing-Schleudern… die Themenvielfalt war ordentlich. Auch die Qualität von Reviews auf solchen Plattformen (solange keine Marketing-Plattform) war, was die Objektivität anbelangte, recht gut, denn sie hatten nicht die Reichweite, die sie als „Werbeplattform“ für Hersteller oder Händler interessant gemacht hätten… so haben sich die meisten Autoren die Testobjekte selbst gekauft, weshalb sie unabhängiger beurteilen konnten.

Klar gab es auch schon zu der Zeit viele Video-Kanäle… und immer mehr… die „Urgesteine“ der Dampf-YouTubern fanden immer mehr Nachahmer. Der Ursprung der Dampftuberei lag in Einsteigerberatung, einigen wenigen politischen Betrachtungen und in erster Linie bei Hardware-Reviews… wobei „Review“ fast schon untertrieben ist. Diese Geräte-Videos enthielten fast immer auch Tipps und Anleitungen zur Benutzung… gerade bei Selbstwickelverdampfern war das ausgesprochen wertvoll. Es ging nicht einfach darum, ein Gerät vorzustellen, sondern auch darum, die eigenen Erfahrungen zu teilen und Interessierten zu zeigen, wie man die Hardware optimal benutzt.

Heute gibt es hunderte von YouTube-Dampf-Kanälen… darunter auch etliche wirklich gut gemachte, die einen wirklichen Mehrwert bieten (das sind in der Regel – neben anderen – diejenigen, die auch bei Vapoon Erwähnung finden)… aber auch sehr, sehr viele… na… wie sag ich es jetzt… hmmm… „Mist“ auf einem Niveau deutlich hinter RTL. Da wird gestümpert, nebensächliches Gequatsche ist die Hauptzutat und Inhalt mit „Fleesch uffe Knochens“ sucht man meist vergeblich. Hier scheint die Selbstdarstellung im Vordergrund zu stehen… und das Ganze wirkt (in meinen Augen ist es das auch) mehr wie ein aufgeblähtes Social-Media-Posting auf einer beliebigen Plattform. Und was da – quasi im Stundentakt – auf YT erscheint ist oft die x-te Vorstellung eines Geräts, dass sich von anderen Geräten oft nur durch die Art der Madenschrauben unterscheidet.

Nun ist es ja auch unglaublich einfach geworden, solche Videos zu machen. Geeignete Hardware zur Videoerstellung hat bald jeder im Haus… also ist ein Video schnell im Kasten, wird rasch noch mit einfachsten Mitteln nachbearbeitet… und ist… zack… bei YouTube. Nochmal: Es gibt auch etliche wirklich gute Kanäle, deren Macher mit guter Aufnahme- und Bearbeitungstechnik, einem Konzept und Hirnschmalz wertvolle Inhalte erzeugen. Leider sind die aber inzwischen in der Minderheit. Mehrheitlich findet man da „Produktionen“ die kaum zu ertragen sind.

Auf der anderen Seite sind die textbasierten Webseiten immer mehr weggebrochen… und vieles von dem, was davon überhaupt noch im Netz ist, ist verwaist… da findet man Beiträge aus 2012 bis 2014… aber nix neues. Und ich kann mich gar nicht erinnern, wann da die letzte Seite dazugekommen ist.

Klar… Texte anbieten erscheint auf den ersten Blick wesentlich komplizierter, als schnell mal ein Video hinzurotzen… und verspricht dabei auch nicht so viel vermeintlichen „Ruhm“. Aber das ist ein Trugschluss. Es ist heutzutage extrem einfach geworden, einen „Text-Kanal“ ins Leben zu rufen. Dafür gibt es zahlreiche kostenlose (also welche, die man nicht mit Geld bezahlen muss 😉 ) Plattformen, die einfach zu nutzen sind und die Inhalte jedem zur Verfügung stellen.

Ich wünschte, es würden sich wieder mal ein paar Enthusiasten aufraffen und sowas auf die Beine stellen… aber ich fürchte, das wird nix mehr… die Verblödung schreitet fort und vorverdauter Brei wird gerne genommen, auch wenn er kaum Nährwert besitzt. Die Webauftritte mit Text werden Exoten bleiben. Schade!

5 (100%) 4 votes

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.