Da gehört „Werbung“ oder „Anzeige“ drüber

Abgesehen davon, dass in dem vermeintlich redaktionellen Artikel der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen (HNA) vom 02.02.2019 eine Anhäufung von Bullshit zum Thema Liquidverdampfer verbreitet wird (lungenschädlich / könnte ja vielleicht Lungenkrebs verursachen / Nikotin ist höchst suchterzeugend / wer dampft, fängt das Rauchen wieder an), müsste der Beitrag auch mit der Kennzeichnung „Werbung“ oder „Anzeige“ versehen sein, denn nichts anderes ist es:

Auswirkung auf Lunge und Gene
E-Zigaretten sind schädlich: Mediziner warnen vor Konsum

HNA

Prof. Stefan Andreas, Chefarzt der Lungenfachklinik Immenhausen, ist hier die Quelle des E-Dampf-Bashing-Artikels, in dem die Nutzung von Liquidverdampfern, vorgeblich belegt durch aus dem Zusammenhang gerissenen Forschungsergebnissen oder höchst eigenwilliger Interpretation solcher, als gesundheitlich höchst riskant dargestellt wird. Dann wird noch die Behauptung aufgestellt, E-Dampfen wäre für die Raucherentwöhnung völlig ungeeignet (komisch, gerade erst wurde eine gegenteilige Studie veröffentlicht… die wird halt ignoriert), um dann im letzten Absatz knallhart für die Raucherentwöhnungsprogramme des Professors und der Klinik, in der er arbeitet, zu werben… mit Beschreibung der Kurse, Hinweisen auf Erstattungsmöglichkeiten der Krankenkasse, sowie Uhrzeiten der Kurse und Kontaktangabe inkl. Rufnummer.

Hier wird zumindest ein angeblich redaktioneller Artikel ohne klare Trennung oder Kennzeichnung mit Werbung vermischt… wobei man auch das „redaktionell“ in Frage stellen kann, denn der Artikel besteht nur aus Informationen des letztlich beworbenen und ist durch Fehlinformationen (Sagt man heute nicht auch „alternative Fakten?) so gestaltet, den Leser davon zu überzeugen, dass nur die Dienstleistungen des Professors helfen können.

Das so ohne Kennzeichnung als „Werbung“ oder „Anzeige“ zu bringen, ist schlicht nicht erlaubt… §3 Abs. 3 i. V. m. Anhang (zu § 3 Absatz 3) Nr. 11 UWG… §6 Nr. 1 TMG§58 Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 RStVZiffer 7 Pressekodex

Das eigentlich schlimme an der Sache: Auch diese SCHEIẞE bleibt wieder in den Köpfen vieler Leser hängen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.