Ganz großes Kino

Derzeit läuft in der „Händlerverbands-Szene“ 😉 😀 ein unterhaltsames Verwirrspiel. Echt tolles Drehbuch… und man darf auf den Ausgang der Geschichte gespannt sein.

Es geht einmal um Entwicklungen beim VdeH, die sich in zwei Artikeln vom heutigen Tage widerspiegeln. In dem einen Artikel, der beim „Guru“ unter dem Titel „Big Tobacco will Dampferlobby schlucken” erschien, zeichnet Dac S. in einem Interview ein unschönes Bild der Entwicklungen beim VdeH, die nach seiner Auffassung dazu führen werden, dass der Verband in einem Dachverband der Tabakindustrie aufgeht… und da, ob seines – im Vergleich zur Macht von Big-T – geringen Gewichts in Form einer Handpuppe auf den hinteren Bänken versauern wird.

Die Entwicklung, so sie tatsächlich so stattfinden sollte (woran ich nicht zweifle), hat ihren Anfang wohl damit genommen, dass seinerzeit British American Tobacco (BAT) als Mitglied im Verband aufgenommen wurde. Unter der Verantwortung von Dac S. verhielt sich BAT wohl noch einige Zeit unauffällig, aber es macht zumindest den Anschein, dass BAT seinen Einfluss im Verband immer mehr ausbaute, was letztlich zur Entmachtung von Dac S. führte, der – nach eigenen Angaben – diesen Kurs nicht mehr mitgehen wollte.

Dann hat BAT noch einen Fuß in den erweiterten Vorstand bekommen… na ja… und nun könnte der VdeH im TABAKindustrie-Dachverband verpuffen.

Sich mit Big-T einzulassen ist wie Verkehr mit einer schwarzen Witwe. Hier scheint sich das zu bewahrheiten.

Abgesehen davon, dass man nach dem „Akt“ verspiesen wird, gibt es, wenn man sich mit Big-T einlässt, auch immer noch den miesen Nebeneffekt, dass die Gegner des E-Dampfens Munition erhalten, zu behaupten, dass E-Dampfen sei in Wahrheit nur eine, von der Tabakindustrie gesteuerte, Bewegung, die nur dazu dienen soll die Menschen in ihrer Abhängigkeit zu halten.

Es erschien heute aber dann noch ein weiterer Artikel zu dem Thema (mit direktem Bezug zu o.g. Beitrag) im DAMPFERmagazin: „VdeH unter Einfluss von Big Tobacco?

Hier wurde nun der erste Vorsitzende der VdeH, Michal D., zu den Vorgängen befragt. Und der zeichnet ein ganz anderes Bild. Er behauptet, BAT habe gar keinen besonderen Einfluss im VdeH, Dac S. sei nicht von sich aus zurückgetreten, sondern sei eher „gefeuert“ worden und überdies stünde es ja noch gar nicht fest, dass der VdeH in besagten Dachverband eintreten würde… und selbst wenn das doch geschehen würde, wäre das nicht schlimm… er würde ganz unabhängig und eigenständig – dann aber im wohlig-warmen Schoß von Mama Big-T – weiterarbeiten. Kein Grund zur Panik. … Ach ja… und die Erde ist eine Scheibe… 😉

Welche der beiden Darstellungen denn nun näher an der Wahrheit ist, werden wir sicher in den nächsten Wochen und Monaten sehen. Ich bin aber geneigt (meine persönliche Meinung), aufgrund meiner Erfahrungen, der Darstellung im Artikel des „Guru“ Glauben zu schenken… auch wenn ich über Dac S. auch eine nicht so gute Meinung habe.

Ich befürchte… das gibt nix gutes… und Big-T wird damit seinen Einfluss in der E-Dampf-Branche noch weiter ausbauen.

Neben der Geschichte rund um den VdeH gibt es aber auch beim anderen Händlerverband, dem BfTG (Kann mir übrigens mal jemand erklären, weshalb das „T“ groß geschrieben wird? Es steht doch für „tabakfrei“… mit kleinem „T“. Ich habe das bis heute nicht begriffen, warum das da falsch geschrieben wird…), ganz üble Entwicklungen.

Das wurde bislang aber weder vom „Guru“, noch vom DAMPFERmagazin aufgegriffen.

Denn auch wenn das BfTG 2017 in einem Artikel im DAMPFERmagazin vollmundig verkündete, den Kontakt zu Big-T konsequent zu vermeiden („BfTG grenzt sich weiter von der Tabak-Industrie ab“), so ist man gerade aktuell doch mit Big-T „ins Bett gestiegen“. Die bereits seit knapp einem Monat registrierte EBI „Let’s demand smarter vaping regulation!“ wurde nicht nur von Imperial Brands (vormals Imperial Tobacco) mit 10.000 Öcken gesponsert… nein… im Bürgerausschuss sitzt auch noch direkt ein Vertreter des Tabakkonzerns. Man sitzt also mit der Tabakindustrie in einem Boot. [1] [2]

Schaut man sich nun die Entwicklung beim VdeH an, der sich mit Big-T eingelassen hat, so verheißt die unmittelbare Beteiligung von Imperial bei dieser Initiative, die auch auf das BfTG zurückzuführen ist und deren Organisator der Boss des BfTG ist, nichts gutes. Und auch diese Aktion… oder ganz besonders DIESE Aktion schadet dem Ruf der Dampfer-Branche und auch der Dampfer-Szene enorm.

Wobei mich diese EBI ohnehin noch weiter in Erstaunen versetzt… die ist am 20.02.2019 registriert worden… Status: Sammlung läuft. Aber nix läuft! Der erste Monat ist faktisch schon verschenkt, denn noch kann man die Petition nicht unterzeichnen. Daran ist ausnahmsweise mal nicht die EU schuld, sondern das liegt an den Initiatoren. Die haben zwar 10.000 Öre von Big-T bekommen, um eine Webseite zu erstellen, über die man die Petition dann mitzeichnen kann… aber die Seite gibt es noch nicht.

Ziemlich großzügig, wie da mit der Zeichnungsfrist umgegangen wird… von 12 Monaten sind nun nur noch 11 Monate übrig… und immerhin „will“ man ja eine Million Zeichnungen sammeln… und das auch noch in einer bestimmten Verteilung bei mindestens sieben EU-Mitgliedsländern. Da zählt letztlich jeder Tag. Trotzdem wird gebummelt und verzögert.

Ich könnte jetzt mal meine geliebte Alukappe aufsetzen… und käme dann vielleicht auf den Gedanken, dass die EBI vielleicht gar nicht erfolgreich verlaufen soll… weil… äääh… weil… weil es einem der Protagonisten gar nicht passen würde, wenn durch die EBI das E-Dampfen aus der TPD herausfallen und in einer eigenen Richtlinie wesentlich freier und sinnvoller reguliert würde. Big-T würde ich das durchaus zutrauen.

Netter Nebeneffekt wäre, dass vergleichbare Initiativen mindestens für dieses eine Jahr faktisch „gesperrt“ wären, denn eine zweite EBI mit ähnlicher Zielrichtung würde mit Sicherheit nicht registriert werden. Dieser Weg, der Weg einer EBI, wäre also für seriöse Interessenten erstmal verbaut.

Aber ich setze meine Alukappe nicht auf und hab die letzten Absätze auch gar nicht geschrieben… das habt Ihr Euch nur eingebildet… 😉 😀

Na jedenfalls scheint Big-T derzeit nach beiden Händlerverbänden zu greifen und in eine tödliche Umarmung zu ziehen. Da kann nix gutes bei rauskommen.

Und dass die Verbände das sehenden Auges mitmachen, ist nun auch nicht wirklich geeignet, das Image der Verbände zu verbessern.


[1] EBI? EBI! EBI?
[2] Na toll, die ersten Wellen erreichen die Küste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.