95 %

Das Dampfen ist 95 % weniger schädlich, als das Rauchen. Das tragen wir E-Dampfer mit Stolz vor uns her… das ist eines unserer schärfsten Schwerter…

Quelle für diese Aussage ist der Bericht „E-cigarettes: an evidence updateA report commissioned by Public Health England“, der schon aus 2015 stammt.

Hier wurden etliche Studien zusammengetragen und ausgewertet, was letztlich zu der Aussage

e-cigarettes around 95% less harmful than tobacco

führte, was übersetzt bedeutet:

E-Zigaretten rund 95 weniger schädlich als Tabak

Daraus darf man aber nicht so einfach schließen, dass E-Dampfgeräte (wobei hier wohl eher das Aerosol gemeint ist, das man mit dem mobilen Liquidverdampfer erzeugt) 95 % weniger Schadstoffe enthalten, als Tabakzigaretten (auch hier ist eher der Rauch gemeint).

Das hatte ich kürzlich im Arbeitsforum des ExRaucher.org-Teams so rausgehauen… und ich wurde dann prompt gefragt, wieso das nicht gleichbedeutend ist.

Hier nun meine Ausführungen dazu. Bitte nicht alles auf die Goldwaage legen, was ich da in Zahlen bringe. Das ist schon ungenau und teilweise echt vereinfacht… es ging mir auch nicht um eine exakte wissenschaftliche Betrachtung, sondern darum, aufzuzeigen, dass man aus 95 % weniger schädlich auf keinen Fall auf 95 % weniger Schadstoffe schließen darf. Da sollten wir schon genau sein, was die Formulierung anbelangt, weil uns das sonst von unseren Gegnern um die Ohren gehauen wird.

Und bitte auch die eher flapsigen Formulierungen ignorieren… ist halt kein „Artikel“, sondern ein Post aus dem Arbeitsforum… da sind wir halt lockerer in Wortwahl und Formulierung. 😉

Aus dem Arbeitsforum:

Es besteht keine Proportionalität zwischen Schadstoffgehalt und Schädlichkeit. Das hängt nämlich von der individuellen Schädlichkeit der Schadstoffe ab.

Wenn also im Dampf 95 % weniger Schadstoffe wären, als im Rauch, so bestünde die Möglichkeit, dass die Inhalation des Dampfes trotzdem z.B. halb so schädlich ist, wie die Inhalation des Rauchs, weil die Schadstoffe im Dampf stärkere Auswirkungen haben. Na ja… dem ist nicht so… aber umgekehrt ginge auch… dass die 95 % weniger Schadstoffe dazu führen, dass die Inhalation des Dampfes 99 % weniger Schädlich ist, als die Inhalation des Rauches… oder gar 99,9 %.

Du kannst das eine halt nicht aus dem anderen ableiten. 95 % weniger schädlich ist mit 0 – 100 % weniger Schadstoffen möglich.

Außerdem ist „Schadstoff“ eh ein problematischer Begriff. Was ist denn ein Schadstoff? Schadstoffe sind laut Definition (des Wortes) Stoffe, die für Menschen, Tiere, Pflanzen oder andere Organismen sowie ganze Ökosysteme schädlich sein können.
Also ist Salz ein Schadstoff! Oder doch nicht? Oder Zucker! Oder doch nicht? Oder Kamillentee! Oder doch nicht? Die Schädlichkeit hängt nicht nur von der schädlichen Eigenschaft lt. Definition ab, sondern ganz enorm von der Menge, also der Dosis. Um einen Stoff als Schadstoff einzuordnen, hilft ein Blick in die ECHA-Datenbank… da kommt man dann darauf, dass Nikotin sehr wohl als Schadstoff angesehen werden kann. PG, VG und Wasser sind keine Schadstoffe lt. ECHA (obwohl die Stoffe ganz sicher in extrem hoher Konzentration schädlich sind… geht eher um übliche oder gebräuchliche Mengen). Also ist im Dampf nur der „Schadstoff“ Nikotin. Allerdings ist im Dampf sogar oftmals etwas mehr Nikotin enthalten, als im gleichen Volumen Rauch. Müsste also das Dampfen gar „schädlicher“ sein, als das Rauchen. Ist es aber nicht, weil Nikotin in den Mengen, in denen es im Dampf und im Rauch vorkommt, eben nicht (nachhaltig) schädlich ist… obwohl es per Definition ein Schadstoff ist.

Dann kommen noch ein paar Spuren anderer Schadstoffe vor… aber so wenig, dass sie auch nicht schädlich sind. Auch das gilt für Rauch und Dampf. Sind vermutlich so 5 – 10 Schadstoffe, die im Dampf vorkommen (Nikotin, Formaldehyd, polyzyklische Aromaten etc.)… aber das ist so wenig, dass es nicht schädlich ist, wenn man es inhaliert. Diese Stoffe sind auch im Rauch… bei allem, außer dem Nikotin, sind die aber in höherer Dosierung im Rauch, weshalb sie auch schädlich sind. Und dann kommen da noch ein paar Tausend andere Schadstoffe im Rauch dazu. Deshalb ist Rauchen so schädlich.

Von den Stoffen her ist Dampfen 100 % weniger schädlich, als das Rauchen. Die ominösen 5 % Restschädlichkeit werden in der 95-%-Studie angegeben, weil Nikotin zu einem (zwar geringen, aber unbestreitbaren) gewissen Teil körperlich abhängig macht (so ähnlich wie Koffein). Weil eine (wenn auch ganz leichte) körperliche Abhängigkeit entsteht, meinten die Macher der Studie, das sei auch eine Art der „Schädlichkeit“. Daher kommen die 5 %.

Nehmen wir mal die Schadstoffe in beiden Medien… und lassen wir mal die Dosis außen vor (was eigentlich nicht zulässig ist), dann sind im Dampf ca. 10 Schadstoffe enthalten und im Rauch ca. 4.000.

Jetzt Grundschul-Mathematik… im Dampf sind 4 x 100 / 4.000 Prozent Schadstoffe im Vergleich zum Rauch… also 0,1 %. Also sind im Dampf 99,9 % weniger Schadstoffe als im Rauch. Nimmt man nun noch den Faktor der Dosis dazu… zählt man also nur die Schadstoffe, die in schädlicher Menge vorkommen, dann sind im Dampf 0 Schadstoffe und im Rauch… was weiß ich… selbst wenn da nur EIN Schadstoff in schädlicher Menge drin ist (wir wissen, es sind mehr, aber einer reicht), dann sind im Dampf 100 % weniger Schadstoffe, als im Rauch.

Trotzdem geht die Wissenschaft von 5 % Restschädlichkeit (Suchtfaktor des Nikotins) aus… und das, obwohl 100 % weniger Schadstoffe drin sind.

Du merkst… man kann keine Proportionalität zwischen Schadstoffgehalt und Schädlichkeit herstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.