Ein Argument, das überzeugt!

Werbung für mobile Liquidverdampfer und Liquids kann meinetwegen gerne verboten werden. Derzeit ist eh nur noch die Kinowerbung und Plakatwerbung erlaubt.

Und mal ehrlich: WENN man solche Werbung sieht… was ist das dann für Werbung? Na fast ausschließlich welche für Podsysteme… meist auch noch von Big-T. Der E-Dampf-Einzelhandel findet da eh nicht statt. Und Werbung ist nicht dafür da, aufzuklären und das E-Dampfen zu erläutern… es dient nur zur Erzeugung eines Kaufanreizes.

Für die Verbraucher wäre ein Wegfall auch der letzten Nischen für Werbung kein Drama. Die Aufklärung über die Vorteile, ja über die riesige Chance muss ohnehin woanders stattfinden. Und die Einzelhändler, aber auch die Hersteller außerhalb der Tabakindustrie verlieren nix, weil sie eh schon jetzt nicht groß (mag ja Einzelfälle geben, die sind mir aber nicht bekannt) in Kino und auf Plakatwänden werben.

Na… nun hieß es ja, dass mobile Liquidverdampfer eventuell sogar ausgenommen werden könnten (ein Sieg für die Tabakindustrie, die damit einen Fuß in der Werbetür behielte), aber unsere neue Drogenbeauftragte hat jetzt klar gemacht weshalb das nicht sein darf. Und sie zieht da ein hervorragendes und nicht zu widerlegendes Argument aus dem Ärmel, weshalb es auch keine E-Dampf-Werbung mehr geben soll:

Weil SIE es nicht will!

Neee… Ihr habt Euch nicht verlesen… und ich hab mir das nicht ausgedacht. Das ist echt:

Quelle: DW

Ganz ehrlich… ich bin inzwischen fest davon überzeugt, dass sie, und überhaupt nahezu alle Politiker, irgendwelche Drogen nehmen… oder es handelt sich um ein Virus, das die grauen Zellen im Kopp in Schlamm verwandelt.

Was ist DAS denn für eine SCHEIẞ-AUSSAGE? Weil SIE das nicht WILL. Ist ihr Wille jetzt ausschlaggebend?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.