Unwahrscheinlich

Wenn man diese Aussagen liest, dann ist man vermutlich nicht auf einer Informationsseite „PRO-DAMPFEN“, oder?

„…ist nicht harmlos…“, „…blooß nicht anfangen damit…“, „…Dampfen verursacht 5% Schäden…“, „…nicht klar, ob völlig unbedenklich…“, „…Langzeitfolgen nicht bekannt…“

Das klingt eher nach einer Sammlung von Zitaten des dkfz., des ABNR e.V., des Forums Nichtrauchen, des BfR etc.

Das größte Problem dabei ist, dass hier von einem völlig falschen Ansatz ausgegangen wird. Das Dampfen wird als Entwöhnungsmittel, quasi als NRT, betrachtet. Zur Nooot kann man sich das Rauchen damit abgewöhnen, aber so richtig gut ist es nicht, es müsste eigentlich komplett risikofrei sein, um es zu empfehlen… und das Fernziel (bloß nicht zu fern) wäre es, den Nikotinkonsum komplett einzustellen und auch nicht zu inhalieren, was kein Nikotin enthält.

Ich möchte hier noch einmal den Spruch des Jahres 2016 in Erinnerung rufen:

Dampfen ist kein Rauchentwöhnungsmittel. Dampfen ist ein Genussmittel, dass aufgrund der Verwendungsart die Tabakzigarette für Raucher überflüssig macht. Es bietet einen höheren Genussfaktor bei geringeren Risiken. Die vorhandenen, wenn auch harmlosen, Risiken müssen wir nicht unter den Teppich kehren, wie es gerne von Pharmafirmen gemacht wird.

Zitat: Elli

DAS trifft es zu 100 % ! In erster Linie ist es ein Genussmittel… und ein toller Nebeneffekt ist, dass man das Inhalieren von Tabakrauch, so man denn Raucher ist, einfach bleiben lassen kann. Das hat unschätzbare gesundheitliche Vorteile.

Aber niemand verlangt von einem Genussmittel absolute Risikofreiheit. Ein Genussmittel muss nicht vollkommen risikofrei sein. Als vernunftbegabter Mensch sollte man abschätzen, wie groß das mögliche Risiko ist und ob man dieses in Kauf nimmt, weil man den Genuss will und ggf. sogar förderliche Effekte des Genussmittels wünscht.

Deshalb wäre es absoluter Blödsinn, nur aus falsch verstandener political correctness, Menschen, die nicht rauchen, davor zu warnen, mit dem Dampfen anzufangen.

Zu „Langzeitfolgen“ schweige ich hier lieber… sonst werde ich noch ausfallend. 😉 😀

Es geht ja nicht darum, Nichtraucher dazu zu animieren… aber ich renne doch nicht rum und warne alle, es bloß nicht auszuprobieren. Man tut das doch auch nicht in Hinsicht auf Kaffeekonsum oder Wein-Trinken, Pralinen-Essen etc. Es gibt keinen Grund, das zu tun, denn solange man Missbrauch vermeidet, sind diese Genussmittel auch unschädlich. Man kann höchstens Risikogruppen, also Menschen, die aufgrund von Vorerkrankungen oder der Anlage einem erhöhten Risiko ausgesetzt wären, auf das mögliche Risiko hinweisen. Das dann aber bitte auch spezifisch und nicht nur allgemein und anlasslos.

Wer das tut, meint vielleicht dadurch „seriöser“ rüberzukommen und den Gegnern des freien E-Dampfens ausreichend Zugeständnisse zu machen, um ernst genommen zu werden. Doch das ist ein Trugschluss. Damit wird man nicht ernst genommen, man liefert den Gegnern nur Argumente und bekräftigt sie in ihrer Forderung nach einem asketischen Leben ohne jegliches Restrisiko. Das ist dumm und ich betrachte es auch als (vielleicht nicht böswillig-absichtliche) Prostitution.

Lasst uns doch einfach mal selbstbewusst zu unserem Genussmittel stehen. Das können wir, weil das Restrisiko (abgesehen bei Personen, die einer Risikogruppe angehören) nahezu zu vernachlässigen ist. Nikotin wirkt sich kurzfristig auf den Blutdruck aus. Das ist aber reversibel und unterscheidet sich nicht wesentlich vom Effekt, den man beim Kaffee-Konsum oder beim Bumsen erlebt. Aber Nikotin hat zusätzlich auch noch positive Effekte, wie die Verbesserung kognitiver Funktionen (Übrigens ein Unterschied zum oben als Beispiel genannten Weintrinken… Allohol macht das Hirn schwammig – auch meist reversibel –… Nikotin nicht. Man hört immer wieder von alkoholbedingten Verkehrsunfällen aber NIEMALS – weil es das nicht gibt – von nikotinbedingten Unfällen.).

Dieses Arschgekrieche, wie es aus den eingangs gezeigten Floskeln spricht, haben wir nicht nötig und es ist kontraproduktiv.

Nur gut, dass es wohl keine „PRO—DAMPF“ Webseite gibt, die mit solchen Floskeln um sich wirft. Das wäre doch absolut unwahrscheinlich! Oder?

4 Replies to “Unwahrscheinlich”

  1. Ich bin jetzt auf Siberia Snus umgeschwenkt. Im Prinzip rauchfreier Tabak. Damit belästigst Du niemanden mehr. Und selbst im Flieger hast Du keine Probleme damit.Wobei sich dieses Problem mittlerweile wohl auch erledigt hat. So bin ich auch von den Zigaretten losgekommen. Also schon mal was positives

  2. „Dampfen ist ein Genussmittel, dass aufgrund der Verwendungsart die Tabakzigarette für Raucher überflüssig macht. Es bietet einen höheren Genussfaktor bei geringeren Risiken. Die vorhandenen, wenn auch harmlosen, Risiken müssen wir nicht unter den Teppich kehren, wie es gerne von Pharmafirmen gemacht wird.“

    Genau so ist eeeeees. Der Umstieg auf die E-Dampfe war eindeutig die beste und richtige Entscheidung vom Tabakdreck weg zukommen! E-Dampfen Es ist für mich ein Genussmittel das ich Täglich genieße und das ohne Reue. Mal etwas mehr, mal etwas weniger. Und auch das bisschen Nikotin, (bin bei 2mg) tut mir gut und hat keine ach so bösen Nebenwirkungen wie es ständig von der Mainstream-Märchen-Presse und den unfähigen Volksvertretern suggeriert wird. Die haben so viel Ahnung vom E-Dampfen wie ich von einer Kniespiegelung…. 😉

    Leute; „NIKOTIN“ ist nicht das Kernproblem bei der Tabakzigarette! Definitiv NICHT!

    Bombus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.