Offener Brief an Denis Heink, den Betreiber des DAMPFERboard

Diesen offenen Brief hatte ich zunächst nur als persönliche Mail abgeschickt, weil die Vorwürfe mir gegenüber zwischenzeitlich vom Adressaten gelöscht worden waren. Da er die Vorwürfe nun aber noch deutlich schärfer öffentlich widerholt hat, veröffentliche ich den Brief nun doch hier (inklusive der einführenden Anmerkung, die ich der Mail vorangestellt hatte):

Ursprünglich war dies hier als offener Brief entworfen, weil Du im DB-Thread „Forumsübernahme…“ zum Ausdruck gebracht hast, die in meinem Artikel gezeigten Webkoll-Auszüge seien nicht echt.

Nun ist der Thread und der Post verschwunden. Deshalb hier nicht öffentlich. Ich erwarte auch keine Antwort… ich erwarte lediglich dass Du nicht noch einmal öffentlich behauptest, die Auszüge und die darauf gegründeten Aussagen in meinem Artikel entsprächen nicht der Wahrheit.
Denn dann müsste ich öffentlich reagieren.

Hallo Denis,

lange nichts voneinander gehört oder gelesen. Ich hätte mir wahrlich angenehmere Umstände vorstellen können, wieder Kontakt zu Dir aufzunehmen.

Und, wie war so Dein Tag gestern? Hat es lange gedauert, den ganzen Tracking-Dreck mal schnell aus dem Board zu putzen? Na, nun sieht es doch wieder so aus, wie ich es auch vorher kannte, wenn ich mal wieder die Domain durch Webkoll gejagt habe (mach ich ab und an zum Zeitvertreib mit etlichen Seiten, hat nix mit dem DB zu tun).

Ist ein kluger und auch nutzerfreundlicher Schritt gewesen, die ganzen Drittanbieter-Kontaktaufnahmen zu entfernen, denn mit dem Ergebnis von gestern gehörte das Board echt zu den Spitzenreitern verseuchter Seiten. Jetzt können die Forenmitglieder und auch Besucher die Seite wieder mit einem besseren Gefühl aufrufen. Ist ja „nur noch“ der Gockel, der sie stalkt… und dem sind die meisten eh ständig schutzlos ausgeliefert.

Na ja, nun ist der Thread „Forumsübernahme…“ nicht mehr öffentlich einsehbar (oder sogar ganz im Müll, klingt fast so, weil sich auch altgediente Forumsmitglieder beklagen, dass ihre dortigen Posts verschwunden sind), aber Deine Anspielung auf meinen Artikel in der Nebelkrähe ist bei mir trotzdem schon vorher angekommen.

„ich kann euren Unmut gut verstehen aber was hier haarsträubende Geschichten erzählt werden ist wirklich lächerlich auch die Story von der Nebelkrähe mit dem tollen Bild das irgendwelche Daten in die USA und sonst du hingeschickt werdn…“

Quelle: DAMPFERboard – inzwischen gelöscht

Sag mal, Du solltest Dich doch eigentlich noch an mich erinnern und wissen, dass ich ein Dokumentations-Freak bin. Meinst Du im Ernst, ich hätte das Webkoll-Ergebnis von gestern nicht belegbar archiviert?

Weißt nicht was Webkoll ist? Nun, das ist eine empfehlenswerte Seite der schwedischen Organisation dataskydd, die sich dem Datenschutz verschrieben hat. Der Code ruft die eingegebene Webseite so auf, wie es ein Browser ohne jegliche Erweiterungen, ohne Tracking-Schutz und ohne „do-not-track“ tun würde, und analysiert, was an Cookies gesetzt wird, wie der Verschlüsselungsstandard umgesetzt ist und zu welchen Servern die Seite beim bloßen Aufrufen Kontakt aufnimmt und damit MINDESTENS die IP überträgt.

Das ist nicht irgendeine dubiose Seite, sie wird von unzähligen Datenschutzexperten weltweit zur ersten Beurteilung einer Webseite herangezogen.

Ich nutze sie sehr gerne auch für meine eigenen Projekte… z.B. wenn ich ein neues Plugin im WordPress installiert habe. Die machen nämlich manchmal komische Sachen und sorgen für unerwünschte (und erstmal gar nicht zu bemerkende) Kontaktaufnahmen zu dritten Seiten. Deshalb schau ich immer sofort nach… und wenn das Plugin woanders hin „telefoniert“, fliegt es sang- und klanglos raus.

Na jedenfalls ist das gestrige Ergebnis, das ich in Teilen im Artikel genutzt habe, selbstverständlich archiviert.

Abgesehen davon hat mindestens ein Board-Mitglied das ja auch selbst aufgerufen, gesehen und im verschwundenen Thread gepostet.

Also komm mir nicht blöd und stell das so dar, als hätte ich mir das ausgedacht oder gefälscht. Keine Ahnung, wie es zu der Vielzahl an Drittanbieter-Kontakten kam. Und auch keine Ahnung, ob das „zufällig“ erst zum Zeitpunkt des Verkaufsentschlusses des Boards kam oder schon ein paar Tage vorher so war. Der Zustand war aber auf jeden Fall so dramatisch, dass ich, wäre ich zufällig und nicht aufgrund der Verkaufsmeldung darauf gestoßen wäre, Dich privat kontaktiert hätte und darauf aufmerksam gemacht.

Nun aber passte das sehr gut ins Bild, das man ganz schnell und ohne große Recherchekünste vom neuen Besitzer bekommen kann.

Im Board bist Du jetzt doch irgendwie aufgewacht und beschwerst Dich über den zunehmenden Unmut etlicher Forenmitglieder und über meinen Artikel. Es werde Stimmung gemacht, wo doch noch gar nichts passiert sei, es werde gelogen, dabei sei der neue Besitzer noch gar nicht involviert.

Ja sag mal… und DARÜBER wunderst Du Dich? Darüber, dass spekuliert wird, darüber dass „seltsame Ereignisse“ (z.B. eingeblendete Werbung in den Posts… die es früher auch für Nichtangemeldete so nicht gab) damit in Zusammenhang gebracht werden?

Das ist doch kein Wunder, wenn man in einem eher lieblosen Post den Verkauf des Forums in knappen Worten mitteilt, aber nicht ein Wort über den nun kommenden Ablauf und über den neuen Besitzer verliert, ja wenn man sogar seine eigene „Führungsmannschaft“ komplett uninformiert lässt, sodass begonnen wird, über den Käufer zu recherchieren.

Bei einem derart intransparenten Verhalten darf man sich nicht wundern, wenn der Ton rauer wird und dass etliche da recht deutliche Worte finden, denn die Forenmitglieder sind auch unmittelbar betroffen. Sie haben das Board zu dem gemacht, was es ist, haben es mit vielen wertvollen Informationen angefüllt, was letztlich dazu geführt hat, dass es bei Websuchen zu zahlreichen Themen gut und gerne gefunden wird. Und sowohl die Forenmitglieder, als auch deren „Arbeitsleistung“ hast Du nun verkauft und lässt die Betroffenen völlig im Dunkeln.

Nun hast Du schön was verdient an den Menschen, die quasi kostenlos FÜR DICH gearbeitet haben, ohne es zu wissen (Wieso kommt mir das jetzt irgendwie bekannt vor?). Und der neue Besitzer wird auch noch daran verdienen, ohne dass das einzelne Forenmitglied etwas daran ändern kann. Und das blöde Argument, registrierte Benutzer würden doch gar nicht von Werbung belastet (und getrackt), ist doch auch für’n Arsch. Es geht doch nicht um die registrierten Benutzer, sondern um die Expertise und damit die guten SEO-Werte des Boards, die unregistrierte Besucher anlockt. Und die sorgen künftig für das Einkommen. Da ist dann nix mehr mit „Ein paar Werbebanner, um die Kosten abzufedern“.

Das ist nicht schön gelaufen und hat zu Reaktionen derer geführt, die Dir vertraut haben. Und das läuft weiter nicht schön, weil noch immer nur spärliche Informationen über den weiteren Werdegang fließen und nun zunehmend kritische Postings gelöscht oder in unzugängliche Bereiche verschoben und Forenmitglieder der Lüge bezichtigt werden. Aber das kann Dir ja egal sein. Du bist den lästigen Pickel ja los, hast am Verkauf was verdient. Jetzt schnell noch die Woltlab-Lizenz versilbern… und keinen Gedanken mehr an das Board verschwenden.

Aber mir und damit der ganzen Redaktion „Fakenews“ und das Fälschen von Sreenshots zu unterstellen ist – gelinde gesagt – eine echte Unverschämtheit und offenbart charakterliche Schwächen.

Ich hätte auch ohne die Tracker-Verseuchung über den Forenverkauf geschrieben. DAS sehe ich nämlich als meine Aufgabe als Redakteur der Nebelkrähe. Es geht hier um keine Randnotiz, sondern um ein Ereignis, das die Szene betrifft und das – das wird irgendwann noch offenbar – die Szene um ein wertvolles Forum ärmer macht. Wenn man sich nämlich anschaut, wie die Foren, die der skrupellose Geschäftemacher (Wusstest Du gar nicht?) aufgekauft hat, nach und nach verkümmern, ist das eine Sache, welche die Leser interessiert. Ich hab ja schließlich auch über das Ende des ERF geschrieben, wobei die Schließung ganz andere persönliche und nachvollziehbare Gründe hatte, die man nicht kritisieren kann.

Den Gegenwind, der Dir nun aus den Reihen derer, die Dir anvertraut waren, entgegen weht, musst Du einfach aushalten. Hat sich ja hoffentlich gelohnt. Aber Geld stinkt bekanntlich nicht… und dieses Geld duftet sogar… nach „Blut, schweiß und Tränen“ aller Forenmitglieder, die hoffentlich eine neue Heimat finden werden oder selbst etwas aufziehen.

Gruß
Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.