Gedächtnisstütze

Das „unabhängige“ Informationsportal zur „E-Zigarette“ berichtet heute, dass in den Niederlanden gar kein Aromenverbot zur Diskussion stehe.

Und das gilt natürlich auch für ein Aromenverbot für E-Zigaretten und Liquids, denn: In den Niederlanden weiß man gar nicht mehr, welcher Politiker oder Vertreter aus Partei, Ministerium oder NGO das Aromenverbot als Fakt ins Gespräch brachte. Denn das gibt es gar nicht in der Hauptstadt bzw. am Regierungssitz in Den Haag weder als Schubladenvorlage noch als Entwurf, geschweige denn als Gesetz, es ist lediglich ein lautes Rufen im Wald, ohne dass ein Baum für einen Gesetzestext gefällt werden musste. Man weiß gar nicht mehr, welcher Politiker oder Vertreter aus Partei, Ministerium oder NGO das Aromenverbot als Fakt ins Gespräch brachte.

Quelle: eGarage

Nun, sollte es in NL tatsächlich so sein, dass man nicht mehr weiß, wer etwas von einem Aromenverbot gesagt hat… es war kein „lautes Rufen um Wald“… es war der im Artikel genannte Staatssekretär Paul Blokhuis.

Der verfasste nämlich am 22. Juni 2020 einen „Fortschrittsbrief Nationales Präventionsabkommen“ („Voortgangsbrief Nationaal Preventieakkoord“) an den Präsidenten des Repräsentantenhauses, in dem er (neben dem im Artikel der eGarage erwähnte Plain Packaging) ausführte:

Om deze reden worden alle smaakjes van esigaretten behalve tabakssmaken verboden. Tabakssmaken worden uitgezonderd om rokers die als uiterste stoppoging met behulp van e-sigaretten willen stoppen met roken niet te ontmoedigen.

Übersetzung:
Aus diesem Grund werden alle Aromen von E-Zigaretten mit Ausnahme von Tabakaromen verboten. Ausgenommen sind Tabakgeschmacksstoffe, um Raucher nicht abzuschrecken, die als letzten Ausweg für den Tabakstopp auf die Verwendung von E-Zigaretten zurückgreifen wollen.

Den Originaltext findet man hier: 1848.nl

Und auch hier, auf der offiziellen Seite des niederländischen Repräsentantenhauses: Voortgangsbrief Nationaal Preventieakkoord (Seite 5)

Wenn also die niederländische Regierung behauptet, sie wüsste gar nicht, wovon hier die Rede ist und wer da was gesagt hat, sollten sie einfach auf die eigene Webseite schauen. Oder hat da das „Informationsportal“ was übersehen und sich die vermeintliche Unwissenheit selbst zusammengereimt. Oder hat die pan-europäische Vereinigung der Dampfer-Industrie (IEVA… da hängen auch BfTG und VdeH mit drin und Dustin D. ist Vorsitzender) da falsche Informationen verbreitet?

Wenn die Informationen lediglich von der IEVA stammen und nicht von der niederländischen Regierung, wäre ich sehr vorsichtig damit, „Entwarnung“ zu rufen und zu jubeln. Acvoda und Esigbond werden nicht aufgrund einer aus der Luft gegriffenen Scheißhausparole eine Aktionsseite und eine Petition (da dürfen, nach Rücksprache mit den Verantwortlichen auch Nicht-Niederländer zeichnen… also los, zeigt Solidarität) gestartet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.