Wetterfahne – oder: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing

Über die Jahre versuchte uns ein Blogger zu erklären, dass Petitionen — insbesondere solche zum Thema E-Dampfen — Mist sind, nichts bringen, kontraproduktiv sind und Initiatoren sowie Unterstützer naive Idioten.

Groß und breit wurde das immer wieder ausgewalzt. Stets begleitet von Belehrungen, was Demokratie denn so ist. [1] [2] […]

Der einzige Punkt, bei dem ich ihm zustimmen konnte, war die häufig getroffene Wahl der Petitionsplattform… halt immer wieder gerne change.org (stolze Träger des „Big Brother Award 2016“).

Mit seiner ewigen Stänkerei gegen Petitionen und Unterschriftensammlungen durch Konsumenten, hat er mit dazu beigetragen, dass diese oft nicht sonderlich erfolgreich verliefen, was die Zahl der Unterstützungen anbelangt.

Generell sind Aktionen, ob Petitionen, Mailaktionen oder sonstiges immer Scheiße, sofern sie aus der Dampfer-Szene kommen. Und sie sind Scheiße, sobald da irgendwo Big-T im Hintergrund mit im Boot sitzt… Moooment… nein… nur wenn es nicht aus dem Dunstkreis seiner Unterstützer kommt. Die EBI von InnoCigs/BfTG war absolut ok und hätte die Politiker nicht skeptisch gemacht, weil Imperial Tobacco als Großspender dahinter stand und ein Mitarbeiter von Imperial sogar im Bürgerkomitee saß… da war das ok. Aber kürzlich hat er sich gar nicht beruhigen können, dass der VdEH (nicht seine „Kumpels“) eine Aktion, sogar unter Einbeziehung der Verbraucher, durchgeführt hat. Das sei ganz schlimm, weil BAT ja auch Mitglied in dem Verband sei. Sowas sähe die Politik nicht gerne. Bloß nicht mitmachen oder unterstützen. Das war so schlimm, dass er da gleich drei Artikel zu dem Thema schreiben musste.

Und nun traute ich heute meinen Augen kaum… da macht er „Werbung“ für eine Petition zum Thema E-Dampfen. Die Händler machen darauf aufmerksam, welche Auswirkungen die geplante Steuer haben wird… und bitten um Unterstützung… von möglichst vielen Händlern, aber auch von solidarischen Verbrauchern.

In dem Artikel findet sich kein Funken Kritik… er weist sogar darauf hin, dass auch Verbraucher mit unterzeichnen können. Und das, obwohl Philip Morris dahinter steckt. Also Big-T. [3]

Oder war das jetzt Satire? Hab ich das nicht erkannt? Ist ja heutzutage die beliebteste Ausrede, wenn man mal kräftig danebengehauen hat.


[1] Warum Petitionen keinen Sinn machen

[2] Aktuell: Dampf-Petition …für Dummies …und die nächste

[…]

[3] Petition gegen die Liquidsteuer

8 Replies to “Wetterfahne – oder: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing”

  1. Der von Dir kritisierte Artikel ist ein Nachrichtenartikel. Somit ist es nur logisch, dass er keine Wertung der Aktion enthält. Weder positiv, noch negativ. Eben einfach Nachrichten.
    Was du hier schreibst, entbehrt also jeder Grundlage. Du interpretierst in den Artikel etwas hinein, was schlicht nicht da ist.

    1. Deine Meinung!

      Ich bleib dabei… und die Grundlage ist, dass er zu anderen Aktionen niemals „Nachrichten“ gebracht hat, sondern ausschließlich nur negative Kommentare.

      1. Hat mit Meinung nichts zu tun. Es ist ein Nachrichtenartikel ohne Wertung. Was du für Wertung bzw. sogar Werbung hältst, ist schlicht von dir konstruiert.

        1. Lassen wir die Diskussion. Du gibst nur wieder, was „Papa“ auf Facebook geschrieben hat. Da sind wir wieder bei Brot und Musike.

          Ich konstruiere hier nix… ich zeige nur auf, dass sich bei der Allwissende Müllhalde™ die doppelten Standards häufen. Darauf kann ich dann mal verweisen, wenn er wieder einmal bei einer Szene-Aktion „Alles Fotzen außer Mutti“ ruft und gegen die Aktion agiert.

          1. Mit so einem Artikel disqualifizierst du dich für jede sachliche Diskussion. Deine Reaktion auf meine Kommentare unterstreicht das. Das finde ich sehr bedauerlich.
            Du kannst kaum noch etwas anderes, als auf der persönlichen Ebene zu „argumentieren“. Die Ebene ist mir aber schlicht zu blöd. Daher ist es tatsächlich das Beste, diese Diskussion zu lassen.

          2. Du willst es einfach nicht verstehen!

            Der Betreiber/Autor eines Blog wählt selbst aus, wozu er „News“, also reine Nachrichten, Interviews, Reviews, Berichte oder halt Kommentare bringt.

            Die Allwissende Müllhalde™ hat zu KEINER Petition und auch fast KEINER Szene-Aktion eine Nachricht gebracht. Weil alles Scheiße ist, alle zu blöd sind und nur er den Durchblick hat. Zu solchen Dingen hat er IMMER Kommentare (Meinungsbeiträge) geschrieben, in denen er die Aktionen zerrissen und die Leser zur Nichtteilnahme aufgerufen hat.

            Zu der Kiosk-Aktion bringt er nun aber eine Nachricht. Das impliziert (obwohl es sicher nicht so ist, das ist mir schon klar), dass er die Aktion gutheißt und empfiehlt. SO kommt es bei den Lesern an. Wäre er gegen die Aktion (wozu er ja, seiner Einstellung nach gute Gründe hätte… weil „Petitionen“ eh fürn Arsch sind und dann noch ein Tabakriese dahinter steht), dann wäre ein Kommentar im Stil der Kommentare zu den vergangenen Aktionen fällig gewesen… oder gar nichts. Die Nachricht musste man ja nicht bringen. Die Entscheidung lag voll und ganz bei ihm.

            Klar ist auch, dass er mit diesem Verhalten ein Statement setzen möchte… das die meisten aber nicht verstehen werden. Er ist mit Sicherheit kein Fan der Aktion und befürwortet auch keine Teilnahme. Er will damit die Szene vorführen… die sollen teilnehmen, damit er dann, wenn das Steuergesetz durch ist (wovon ich fest überzeugt bin… das kommt… ohne Abstriche… so wie im Entwurf) der Szene vorwerfen kann, sie sei selbst schuld daran… schließlich habe sie sich mit der Teilnahme an dieser Aktion und dem Einsenden von Videos für die VdEH-Aktion selbst als Big-T-Astroturf diskreditiert. Das ist schulmeisterhaftes, hinterhältiges Böhmermann-Verhalten. Und damit disqualifiziert er sich für jeglich sachliche Diskussion.

            Der Artikel ist ein als „Nachricht“ getarnter Meinungsbeitrag, der als „Falle“ für die Szene gedacht ist. Kann man machen… als Blogger… mit nem Blog.

            https://web.archive.org/web/20210315185728/https://www.vapers.guru/2021/03/15/antwort-luegt-vapers-guru/

            Dass er immer öfter doppelte Standards setzt, werde ich auch künftig anprangern… auch wenn es in diesem Fall vorsätzlich und mit Täuschungsabsicht erfolgte.

  2. Warum du das überhaupt noch liest wird mit ewig ein Rätsel bleiben.

    Der hat sich schon ewig selbst ins Aus geschossen. Kein Bedarf mehr das zu verfolgen. Auch der Sprachgebrauch ist eher beleidigend für jeden intelligenten Menschen. Da könnt ich ja gleich die U-Bahnzeitung lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.