Hrrrm… Begriffe

Da isser schon wieder mit einem alten Thema… dem Begriff „E-Zigarette“. Ja, das lässt mich einfach nicht in Ruhe. Vor knapp neun Monaten habe ich erklärt, dass ich künftig statt „E-Dampfgerät“ nur noch „Verdampfer“ schreiben werde, und in Fällen, bei denen eine exakte Formulierung notwendig ist, „mobiler Liquidzerstäuber“.

Ich habe es in Kauf genommen, dass die Bezeichnung „Verdampfer“ eigentlich falsch ist, weil wir ja keinen Dampf im Sinne der gasförmigen Phase erzeugen, sondern ein Feucht-Aerosol, das aus winzigen flüssigen Tröpfchen besteht. Dampf… insbesondere Dampf aus Propylenglycol und/oder Glycerin könnten wir gar nicht inhalieren, denn dieser müsste dann über 188° C bzw. im Falle von Glycerin über 290° C heiß sein, wobei das Glycerin dann auch noch zerfallen würde.

Es ist aber extrem wichtig, beim Dampfen möglichst exakt zu formulieren, weil ansonsten falsche Vorstellungen — insbesondere bei Personen, die sich mit der Materie nicht so genau auskennen… das können übrigens auch langjährige Dampfer sein — entstehen, die ihrerseits zu falschen Annahmen führen.

Seit meiner damaligen Ankündigung habe ich mir regelmäßig Gedanken gemacht und überlegt, wie man exakt formulieren und gleichzeitige noch verständlich und halbwegs gefällig sprechen und schreiben kann.

Das Hauptproblem ist, dass sich „Dampfen“, „Dampfer“, „Dampfgerät“, „Dampfe“, „Verdampfer“ inzwischen recht gut durchgesetzt haben. Das ist erst einmal positiv, da es eine klare Abgrenzung zum Rauch, Raucher und zum Rauchen schafft. Nicht weil Raucher, Rauch und das Rauchen grundsätzlich schlecht wären, nicht weil man Raucher „verdammen“ oder ausgrenzen müsste, sondern nur aus dem Grund, dass das „Dampfen“ eine völlig andere Sache ist, die auch total anders bewertet und eingeordnet werden muss.

Wer aber „Dampf“ hört oder liest, der denkt an das, was aus dem Kochtopf kommt… der weiß, dass Dampf fürchterlich heiß ist. Der meint dann womöglich, dass wir mit unserem Dampf tatsächlich die gasförmige Phase eines unter normalen Bedingungen flüssigen Stoffes sei. Das führt dazu, dass vermutet wird, das gesamte Liquid müsste so hoch erhitzt werden, dass es in die gasförmige Phase übergeht… und dann vermutet man schnell (und sicher nicht zu Unrecht), dass dabei auch bei einer gewissen Dosis gesundheitsschädliche Stoffe in nennenswerter Menge entstehen könnten.

Wir zerstäuben aber! Leider klingt Zerstäuber nicht so dolle und — zumindest geht es mir so — man hat gleich mal eine alte Parfümflasche mit Gummibalg vor dem geistigen Auge.

Und der eigentliche Zerstäuber ist an sich auch nur das, was wir als Verdampfer, genauer Verdampferkopf plus vielleicht Liquidtank bezeichnen. Wie denn nun das komplette Gerät nennen? Zerstäuber mit Batterie? DAS klingt ja noch scheißer als scheiße…

Es gibt in der deutschen Sprache einfach kein geschmeidiges Wort dafür… und „Zerstäuber“ nur für den eigentlichen „Verdampfer“ ist durch die Parfümflaschen auch verbrannt.

Na ja… muss jeder selbst wissen, wie er den Kram nennt. Man bekommt eh nicht annähern alle unter einen Hut.

Ich habe meinen Entschluss aus dem November 2021 noch einmal überdacht und bin für MICH zu folgender Lösung gekommen:

Den Verdampfer nenne ich künftig konsequent „Atomizer“. Das ist der englischsprachige Begriff für „Zerstäuber“… nur ihm fehlt das geistige Bild besagter Parfumflasche. Ich hätte gerne einen deutschen Begriff gewählt… aber unsere Sprache gibt da leider nix her.

Die Kombination aus Atomizer und Akku/Akkuträger… also das betriebsbereite komplette Gerät… das, was man gerne als „Dampfgerät“, „E-Dampfgerät“ oder kurz „die Dampfe“ bezeichnet, nenne ich künftig „Vaporizer“. Auch hier wäre mir ein deutscher Begriff lieber gewesen… aber auch da: Fehlanzeige.

ACHTUNG: Oder ich spreche vom Pfrunzel! Ja… werde ich echt machen… müssen meine Leser mit leben.

Vaporizer deshalb, weil der Begriff in der deutschen Übersetzung mehrdeutig ist. Vaporizer bedeutet zwar zum einen „Verdampfer“, aber halt auch „Zerstäuber“. Da sich nun aber Vaper, Vapen etc. international für die „Dampfer„ und das „Dampfen“, sowie Vaporizer für „Dampfgeräte“ durchgesetzt haben, habe ich mich entschlossen, das Gesamtgerät künftig so zu nennen. Ich bleibe aber dabei, wenn es darauf ankommt, ganz exakt zu sein, weiterhin „mobiler Liquidzerstäuber“ zu sagen.

Dampfen“ und „Dampfer“ werde ich künftig weiterhin verwenden, aber auch „Vape/Vaping“, sowie „Vaper“.

Und die Dampfdruck-Presse bleibt natürlich die Dampfdruck-Presse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte dazu die Datenschutzerklärung beachten.